Gastgeber Kamerun so stark wie seit 14 Jahren nicht

von Carsten Germann14:30 Uhr | 18.01.2022

1:1 zwar nur gegen Kap Verde  am Montagabend, aber dennoch Gruppensieger und weiterhin in der Favoritenrolle beim Afrika-Cup im eigenen Land. Kamerun hat mit der Partie gegen die Kapverdischen Inseln einen Top-Wert geholt. Stand der Daten: 18. Januar 2022.

Die „unbezähmbaren Löwen“ kamen durch Vincent Aboubakar (29) zu ihrem siebten Treffer in der Afrika-Cup-Vorrunde. Das ist ihr bester Wert seit dem Turnier 2008 in Ghana.

Kamerun und Choupo-Moting auf den Spuren des großen Eto‘o

Damals erreichte der WM-Viertelfinalist von 1990 das Finale gegen Ägypten (0:1). Die Mannschaft mit den aus der Bundesliga bekannten Nationalspielern Thimothée Atouba, Mo Idrissou, Bill Tchato, Rigobert Song und Superstar Samuel Eto’o erzielte zehn Vorrunden-Tore. Eto’o, damals beim FC Barcelona unter Vertrag, wurde mit fünf Treffern bester Schütze des Turniers.

Nach 16 Jahren: Kamerun wieder Gruppensieger

Nun gelang es der von Bayern-Profi Eric Maxim Choupo-Moting als Kapitän angeführten Gastgebermannschaft erstmals seit 2006 wieder, die Gruppe zu gewinnen. Das schaffte man vor 16 Jahren mit neun Punkten und 7:1-Toren. „Les Lions indomptables“ erreichten da aber nur das Viertelfinale beim Turnier in Ägypten.

Kamerun holte sich den seit 1957 ausgespielten Afrika-Cup bereits fünf Mal, zuletzt 2017 in Gabun. Mit dem deutschen Trainer Winfried Schäfer (71 / „Ist das hier`ne Märchenstunde oder Fußballtraining?“) gelang 2002 in Mali die Titelverteidigung. Die Legende von „Kamerun-Winnie“ war perfekt. Mit einem 3:2 im Elfmeterschießen gegen Senegal gewann Kamerun den Titel. „Wild Winnie“ Schäfer hatte das Team aus Zentralafrika erst im November 2001 übernommen. 



Es hat sich gezeigt, dass Haching gerade zuhause so heimstark ist.

— Frank Pagelsdorf