Bergamo darf Champions-League-Heimspiele im eigenen Stadion austragen

von Jean-Pascal Ostermeier21:19 Uhr | 08.09.2020
Schweigeminute im Gewiss Stadium in Bergamo
Die Europäische Fußball-Union (UEFA) erlaubt dem italienischen Champions-League-Viertelfinalisten Atalanta Bergamo, in der nächsten Spielzeit seine Heimspiele in der Königsklasse im eigenen Stadion auszutragen. Der Beschluss wurde gefasst, nachdem bereits einige Renovierungsarbeiten zur Vergrößerung des Stadions durchgeführt wurden, die 2021 vollendet werden sollen. Bisher wurden Atalantas Spiele in der Champions League im Mailänder San Siro, 60 Kilometer von Bergamo entfernt, ausgetragen.

"Es ist eine Riesenfreude für die ganze Stadt, die Champions-League-Spiele in unserem Stadion spielen zu dürfen. Ein Traum wird wahr", sagte Antonio Percassi, Präsident des Vereins um den deutschen Nationalspieler Robin Gosens. Bergamo zählt zu den am stärksten vom Coronavirus betroffenen Städte Europas. Tausende Atalanta-Fans sollen sich beim Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Valencia am 19. Februar angesteckt haben. In Italien sind seit Beginn der Epidemie 35.500 Menschen aufgrund des Coronavirus gestorben.

(sid)

Ich denke, dass wir eine Mannschaft sind, die Spiele gewinnen können, aber auch verlieren können.

— Bruno Labbadia