BVB-Chef über Tuchel: «Großartiger Trainer»

von Marcel Breuer13:02 Uhr | 17.02.2020
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (l) und der damalige Dortmunder Trainer Thomas Tuchel im Jahr 2015. Foto: picture alliance / Marius Becker/dpa
Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke schlägt vor dem Wiedersehen mit Thomas Tuchel moderate Töne an.


«Er ist ein großartiger Trainer. Und wenn ich ihn sehe, werde ich ihn sicherlich begrüßen und ich denke, dass er das auch tun wird», sagte der Geschäftsführer des Bundesligisten vor dem Achtelfinale in der Champions League am Dienstag (21.00 Uhr/DAZN) gegen Paris Saint-Germain in einem Interview mit Spox und DAZN.

Auf sein gespanntes Verhältnis zu Tuchel, das 2017 zum vorzeitigen Aus des Fußball-Lehrers beim Revierclub beigetragen hatte, ging Watzke nicht näher ein: «Wir haben zwei Jahre gut zusammengearbeitet, und zum Schluss wurde es etwas zäh. Aber das ist drei Jahre her.»

Borussia Dortmund
Bundesliga
Rang: 2Pkt: 51Tore: 68:33



Tuchel tritt als Coach des französischen Meisters erstmals seit seiner Trennung vom BVB wieder gegen seinen ehemaligen Club an. Auf die Frage, ob das Wiedersehen sehr emotional werde, antwortete Watzke: «Nein, das wird keine Rolle spielen. Paris hat eine außergewöhnliche Mannschaft mit einem außergewöhnlichen Trainer. Was Thomas Tuchel in der Offensive für Möglichkeiten hat - so etwas gibt es vielleicht kein zweites Mal im europäischen Fußball. Das ist schon der Wahnsinn.»


Nach Einschätzung des BVB-Chefs könnte die Favoritenrolle von Paris dem eigenen Team zum Vorteil gereichen: «Gleichzeitig ist in Paris Druck auf dem Kessel. PSG und die Investoren aus Katar wollen mehr als das Achtelfinale erreichen. Wenn wir zwei gute Tage erwischen, haben wir eine Chance, Paris auszuschalten.» Das Rückspiel in Frankreich findet am 11. März statt.

(dpa)

Felix Magath ist der letzte Diktator Europas.

— Bachirou Salou