Sechstligist Salmrohr im DFB-Pokal dabei

von Jean-Pascal Ostermeier11:16 Uhr | 26.05.2019
Als einziger Fußball-Sechstligist zog der FSV Salmrohr dank des 4:3 im Elfmeterschießen gegen Oberligist TuS Koblenz in die erste DFB-Pokal-Hauptrunde ein. Aus der fünften Liga schafften der FC Oberneuland, der SV Atlas Delmenhorst und der TuS Dassendorf den Sprung in den Pokal. Am Samstag fand der Großteil der Endspiele im Landespokal-Wettbewerb statt.

Die finanziell angeschlagenen Traditionsklubs Energie Cottbus und 1. FC Kaiserslautern haben sich ebenfalls für die erste Runde qualifiziert. Die Cottbuser Mannschaft von Trainer Pele Wollitz setzte sich nach dem abermaligen Abstieg aus der 3. Liga im Endspiel des Brandburg-Pokals mit 1:0 (0:0) gegen den FSV Optik Rathenow durch, Kaiserslautern gewann das Finale des Südwest-Pokals 2:1 (0:1) gegen Titelverteidiger Wormatia Worms.



Die ARD konnte mit der Einschaltquote am "Tag der Amateure" zufrieden sein. Die 3. Konferenz ab 16.16 Uhr erlebten 1,64 Millionen (MA: 13,7) im Ersten mit. Von 10.10 Uhr an hatte die ARD live über die Landespokalendspiele berichtet.

Die Auslosung der ersten Runde im DFB-Pokal findet am 15. Juni im Fußballmuseum in Dortmund statt.

Streli Mamba (53.) erzielte das Tor des Tages für Cottbus, das durch die Teilnahme an der ersten Hauptrunde wichtige Einnahmen verbucht. Kaiserslautern besiegte Worms dank des Doppelpacks von Christian Kühlwetter (56., 90.). Der Außenseiter war durch Luca Graciotti (40.) zunächst in Führung gegangen.



Für eine kleine Überraschung sorgte Drittliga-Aufsteiger Chemnitzer FC, der sich vor den Augen des ehemaligen CFC-Spielers Michael Ballack 2:0 (1:0) gegen Ligarivale FSV Zwickau durchsetzte. "Die haben das gut gemacht, waren von Anfang an im Spiel. Das Geld kann der Verein gut gebrauchen", sagte der ehemalige Nationalmannschafts-Kapitän in der ARD.

Drittligist Würzburger Kickers hatte beim 3:0 (1:0) gegen Viktoria Aschaffenburg ebenso keine Probleme wie Ligakonkurrent Hansa Rostock beim 4:1 (2:0) gegen den Oberligisten Torgelower FC Greif. Auch der KFC Uerdingen steht nach dem 2:1 (1:1) gegen den Wuppertaler SV in der ersten Runde des lukrativen Wettbewerbs. Der künftige Regionalligist Fortuna Köln unterlag Alemannia Aachen mit 1:3 (1:1). Drittligist Hallescher FC setzte sich gegen Germania Halberstadt mit 2:0 (0:0) durch.

(sid)

Fußball ist ein einfaches Spiel. 22 Männer rennen 82 Minuten dem Ball hinterher und Deutschland muss einen Mann vom Platz schicken. Also rennen 21 Männer für 13 Minuten den Ball hinterher und am Ende gewinnen irgendwie verdammt nochmal die Deutschen.

— Gary Lineker nach dem deutschen Sieg gegen Schweden bei der WM 2018 in Abwandlung seines berühmten Spruchs, dass die Deutschen am Ende immer gewinnen