Schumacher-Benefizspiel mit DFB-Spielern Werner und Neuhaus

von Marcel Breuer | dpa18:33 Uhr | 17.08.2022
Sind 2022 wieder beim Benefizspiel dabei: Dirk Nowitzki (l) und Mick Schumacher.

Das Benefizspiel «Champions for Charity» findet in diesem Jahr mit den Fußball-Nationalspielern Timo Werner und Florian Neuhaus statt.

11

Timo Werner
RB LeipzigAngriffDeutschland
Zum Profil

Person
Alter
26
Größe
1,80
Gewicht
75
Fuß
R
ø-Note
3.67
Saison 2022/2023

Bundesliga

Spiele
6
Tore
1
Vorlagen
1
Karten
1--

Das geht aus der Teilnehmerliste hervor, die die Veranstalter bei einer Pressekonferenz in Frankfurt am Main veröffentlichten. Neben Werner (RB Leipzig) und Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) ist auch Mats Hummels von Borussia Dortmund mit von der Partie. Als Gastgeber im Frankfurter WM-Stadion von 2006 werden Formel-1-Fahrer Mick Schumacher und der vor drei Jahren abgetretene Basketball-Superstar Dirk Nowitzki fungieren.

Dirk Nowitzki erwartet keine Wunderdinge von seinem Einsatz beim Benefizspiel. Er habe zuhause mit seinen beiden Söhnen «Blutgrätschen» geübt, erzählte der 44 Jahre alte Würzburger bei einer Presserunde in Frankfurt am Main. «Fußball war nie mein Ding. Ich bin immer über die eigenen Füße gestolpert. Fußballerisch bin ich recht untalentiert. Dafür macht es mir umso mehr Spaß», sagte Nowitzki.

Die Partie, deren Erlöse an den 41Campus der Dirk-Nowitzki-Stifung sowie die Keep Fighting Foundation der Familie Schumacher gehen, findet am 24. August in Frankfurt am Main statt. Auch die Eintracht ist im heimischen Stadion vertreten: Torhüter Kevin Trapp ist dabei, dazu der im Sommer zurückgetretene Martin Hinteregger und Nationalspielerin Laura Freigang.

Zu Kevin Trapp sagte Nowitzki bei der Medienrunde: «Ich werde vor dem Spiel ein paar Elfer schießen, dann kann er sich ein bisschen an das Niveau gewöhnen.»(dpa)

Mitmachen und gewinnen!
Tippe die Spiele der Bundesliga und gewinne tolle Preise.



Nach zwei Sonnenjahren ziehen düstere Wolken auf.

— Friedel Rausch, Trainer des 1. FC Kaiserslautern, nach einem 1:3 in Frankfurt.