EM-Quali-Start gegen die Niederlande: Löw macht die Mitte dicht

von Jean-Pascal Ostermeier19:52 Uhr | 24.03.2019
Joachim Löw macht bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zum Auftakt der EM-Qualifikation bei Erzrivale Niederlande in Amsterdam (20.45 Uhr/RTL) die Mitte dicht. Der Bundestrainer verzichtet überraschend auf den Dortmunder Marco Reus und damit auf eine dritte Offensivkraft neben Leroy Sane und Serge Gnabry. Stattdessen spielt mit Leon Goretzka neben Joshua Kimmich und Toni Kroos ein dritter zentraler Mittelfeldmann.


Insgesamt nimmt Löw nach dem 1:1 gegen Serbien am vergangenen Mittwoch gleich sieben Veränderungen vor. Im Tor steht wie von Löw angekündigt Kapitän Manuel Neuer, der mit seinem 86. Länderspiel mit dem einstigen "Titan" Oliver Kahn gleichzieht. Vor dem 32-Jährigen verteidigen der Gladbacher Matthias Ginter, Löws neuer Abwehrchef Niklas Süle und Antonio Rüdiger vom FC Chelsea in einer Dreierreihe. Flankenschutz erhält das Trio von Thilo Kehrer rechts und Nico Schulz links.



Im Angriff verzichtet Löw diesmal auf Timo Werner. Neben Sane stürmt einzig der nach seiner Erkältung genesene Gnabry. Das Durchschnittsalter der Elf beträgt 25,1 Jahre, gegen Serbien waren es nur 24,2. - Die deutsche Mannschaftsaufstellung:

1 Neuer - 4 Ginter, 15 Süle, 16 Rüdiger - 2 Kehrer, 6 Kimmich, 14 Schulz - 18 Goretzka, 8 Kroos - 19 Sane, 20 Gnabry. - Trainer: Löw

(sid)

Wir sind hier nicht bei der Staatsanwaltschaft.

— Uli Honeß auf die Frage, wann die erste Kontaktaufnahme zu Nico Kovac bezüglich des Wechsels zu Bayern stattgefunden habe.