Englisches Torfestival gegen Kosovo - vier Ronaldo-Tore in Litauen

von Jean-Pascal Ostermeier22:58 Uhr | 10.09.2019
Ronaldo erzielte gegen Litauen vier Tore für Portugal
England hat dem aufmüpfigen Außenseiter Kosovo in einem turbulenten EM-Qualifikationsspiel die Grenzen aufgezeigt. Nach einem Blitz-Gegentor drehte der WM-Vierte in Southampton am Dienstag gewaltig auf, siegte 5:3 (5:1) und liegt mit der perfekten Ausbeute von zwölf Punkten aus vier Spielen klar auf Kurs. Für den Kosovo endete in der Gruppe A eine Serie von 15 Qualifikationsspielen ohne Niederlage.


Auch Weltmeister Frankreich und der Verfolger Türkei marschieren in der Gruppe H Richtung Europameisterschaft. Kingsley Coman (18.) führte die Franzosen in Paris mit seinem dritten Länderspieltor binnen vier Tagen zum allerdings mühsamen 3:0 (1:0) gegen Andorra. Außerdem trafen Clement Lenglet (52.) und Wissam Ben Yedder (90.+1), Antoine Griezmann verschoss einen Foulelfmeter (28.). Die Türken gewannen 4:0 (1:0) in Moldau und haben nach sechs Spielen ebenfalls 15 Punkte. Mit großer Freude dürfte das Führungsduo den Patzer Islands (12) in Albanien (2:4) aufnehmen.



Titelverteidiger Portugal hat eine extrem gefährliche Waffe: Cristiano Ronaldo. Der fünfmalige Weltfußballer erzielte beim 5:1 (1:1) in Litauen vier Tore (7., Handelfmeter/61./65./76.), beim zweiten allerdings half Litauens Torhüter Ernestas Setkus kräftig nach. Acht Punkte aus vier Spielen bedeuten in der Gruppe B für Portugal den zweiten Platz. Spitzenreiter ist die Ukraine (13 Punkte), Dritter Serbien (7/3:1 in Luxemburg).



In Southampton schien das Fußball-Märchen des Kosovo weiterzugehen. Nach nur 35 Sekunden nutzte Valon Berisha einen krassen Fehler des englischen Abwehrspielers Michael Keane zur Führung. Dann aber kam England mit Macht: Raheem Sterling (9.), Harry Kane (19.) und Jadon Sancho von Borussia Dortmund (44./45.+1) drehten das nun einseitige Duell, zudem unterlief Mergim Vojvoda (37.) ein Eigentor.


Als alles gelaufen schien, kamen die Gäste zurück: Berisha (49.) und Vedat Muriqi (55., Foulelfmeter) führten den Kosovo wieder heran. Zum Punktgewinn reichte es nicht mehr, obwohl Kane noch einen Foulelfmeter verschoss (65.). Tschechien eroberte mit einem 3:0 (0:0) in Montenegro den zweiten Platz.

(sid)

I weiß es net. Frag den Löw, der weiß es auch net.

— Franz Beckenbauer auf die Frage, ob er für die hervorragende WM-Leistung eine Erklärung habe