Zehnter Todestag: Löw besucht Grab von Robert Enke

von Jean-Pascal Ostermeier16:31 Uhr | 10.11.2019
Bundestrainer Joachim Löw besucht Enke-Grab
Am zehnten Todestag von Robert Enke hat Bundestrainer Joachim Löw (59) gemeinsam mit Teresa Enke (43) das Grab des ehemaligen Nationaltorhüters besucht. "In stillem Gedenken", schrieb die Robert-Enke-Stiftung bei Twitter zu dem Foto, das Löw und Enke auf dem Friedhof zeigt. Am Grab lagen zudem zahlreiche Blumenkränze. Enke litt an Depressionen und nahm sich am 10. November 2009 das Leben, Löw war damals bereits Trainer der DFB-Auswahl.


Der Fußball würdigte Enke mit zahlreichen Aktionen, unter anderem sollte an den früheren Nationaltorwart auf allen Fußballplätzen des Landes mit einer Gedenkminute (#gedENKEminute) erinnert werden. Seine Witwe Teresa Enke setzt sich mit der Robert-Enke-Stiftung unter anderem für die Enttabuisierung der Krankheit Depression ein.

"Ich glaube schon, dass Robert stolz auf mich und die Arbeit der Robert-Enke-Stiftung ist. Vor allem bei der Enttabuisierung dieser Krankheit sind wir deutlich weiter - auch wenn da natürlich noch Platz nach oben ist", hatte Enke im SID-Interview gesagt: "Im Fußball sehe ich uns tatsächlich schon einen Tick weiter als in der Gesellschaft. Es wird drüber in den Mannschaften gesprochen, es gibt Netzwerke."

(sid)

Deutschland

Fifa-Weltrangliste: 16Stand:



Es war gut, mit dem Publikum im Rücken gegen den Hexenkessel zu spielen.

— Carsten Ramelow nach dem Halbfinale gegen Südkorea bei der WM 2002