Fair-Play nach Tumult: Tor ohne Gegenwehr sichert Sheffield United den Premier-League-Aufstieg

von Jean-Pascal Ostermeier19:39 Uhr | 28.04.2019
Ein Tor ohne Gegenwehr hat Sheffield United den Aufstieg in die Premier League gesichert. Beim 1:1 (0:0) zwischen Verfolger Leeds United und Aston Villa gab Leeds-Teammanager Marcelo Bielsa die Anweisung, einen Treffer zuzulassen. Zuvor hatte seine Mannschaft ein Tor erzielt, obwohl Villa-Profi Jonathan Kodjia verletzt am Boden lag. Damit liegt Leeds einen Spieltag vor Saisonende fünf Punkte hinter Sheffield auf Platz drei.


In der 72. Minute deutete Leeds kurz an, den Ball ins Aus zu spielen. Die Villa-Profis verteidigten daraufhin nur noch halbherzig und Mateusz Klich traf zur Führung. Es entwickelte sich ein Tumult, Villa-Assistenztrainer John Terry stellte Bielsa zur Rede.

Anwar El Ghazi von Aston Villa wurde in der Folge vom Platz gestellt (75.), und Albert Adomah (77.) traf ohne Bedrängnis ins leere Tor. Die beiden Klubs könnten im Play-off-Finale um den letzten Aufstiegsplatz in die höchste Fußball-Liga in Großbritannien erneut aufeinandertreffen. Aston Villa spielt zuerst gegen West Bromwich, Leeds muss entweder gegen Derby County, Middlesbrough oder Bristol City bestehen.



Sheffield hatte bereits am Samstag nach einem 2:0 gegen Tabellenschlusslicht Ipswich Town mit einem Bein in der Premier League gestanden. Aufgrund der viel besseren Tordifferenz war der Sprung in die höchste Spielklasse bereits so gut wie sicher.

(sid)

Die hatten einen Mittelstürmer, der war zwei Köpfe größer als ein Schwein und macht zwei Kopfballtore gegen uns.

— Hans Meyer