England

Manchester City zieht ins FA-Cup-Finale ein

20:44 Uhr | 06.04.2019


90' 18:30 HZ ENDE

Der englische Fußball-Meister Manchester City ist nach 2013 erstmals wieder in das Finale des FA Cup eingezogen. Das Team von Startrainer Pep Guardiola setzte sich im Londoner Wembley-Stadion 1:0 (1:0) gegen Brighton & Hove Albion durch. Der Finalgegner der Citizens wird am Sonntag (17.00 Uhr) zwischen dem FC Watford und den Wolverhampton Wanderers ermittelt.

In der vierten Minute köpfte Angreifer Gabriel Jesus den fünfmaligen FA-Cup-Sieger in einer ereignisarmen Partie in Führung. Nationalspieler Ilkay Gündogan hatte zwei Minuten zuvor die erste Torchance für City, sein Schuss aus knapp 20 Metern wurde jedoch abgeblockt. Leroy Sane kam gegen den Finalteilnehmer von 1983 nicht zum Einsatz.

Nach der Finalniederlage von 2013 gegen Wigan Athletic (0:1) hat City am 18. Mai in Wembley die Möglichkeit, den sechsten Titelgewinn im ältesten Pokalwettbewerb der Welt zu feiern.

(sid)

Weitere Informationen
Khedira-Comeback bei Juve-Sieg

vor einem Monat


Einen so harten Ellenbogen hat der in ganz Kolumbien noch nicht erlebt. Aber genau genommen war es das Knie.

— Gerd Rubenbauer