England

Reaktionen zum Rücktritt von Arsene Wenger

09:49 Uhr | 21.04.2018

1:0 Nacho Monreal (51.)
2:1 Aaron Ramsey (82.)
3:1 Lacazette (85.)
4:1 Lacazette (89.)
1:1 Arnautovic (64.)



Jürgen Klopp (Teammanager FC Liverpool): "Ich habe seine Arbeit immer bewundert, sie war stets brillant. Er hat seine Teams immer wundervollen Fußball spielen lassen. Seine Karriere ist fantastisch, er ist eine herausragende Persönlichkeit. Er hatte und hat Einfluss im Fußball. Er war 22 Jahre hier. Das ist lang. Vielleicht war in den vergangenen Monaten nicht jeder mit den Ergebnissen zufrieden. Ich wünsche ihm alles Gute. Hoffentlich treffe ich ihn irgendwann wieder und kann ihm das persönlich sagen."

Per Mertesacker (Arsenal-Profi): "Das ist sehr emotional. Er war so lange hier im Klub und hat mich immer unterstützt. Ein Hauptgrund, warum ich hier bin, ist er."

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München): "Er hat eine großartige Karriere absolviert. Er hat überwiegend attraktiven Fußball spielen lassen und hatte Erfolge. Er hat den englischen Fußball sehr positiv beeinflusst durch seine Philosophie."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Das ist etwas ganz Besonderes, wenn jemand so lange bei einem Verein ist. Das ist ein Traum von jedem Trainer. Als junger Spieler hat er sich mal bei mir gemeldet. Er hat mir ein Signal gesendet, dass er Interesse hätte. Ich war mächtig stolz."

Pep Guardiola (Teammanager Manchester City): "Arsene Wenger hat meinen größten Respekt. Die Premier League ist das, was sie heute ist, wegen Arsene Wenger, seiner Vision und seines Respekts für den Fußball. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute. Es war eine Ehre, gegen ihn zu spielen."

Jose Mourinho (Teammanager Manchester United, bezeichnete Wenger einst als "Spezialist im Versagen"): "Wir haben uns respektiert, auch wenn es manchmal nicht so aussah. Diejenigen, die sich am meisten respektieren, sind die, die am meisten Probleme miteinander haben. Am Ende sind wir Menschen aus dem selben Berufszweig und respektieren uns gegenseitig. Wenn er glücklich mit der Entscheidung ist, dann bin ich auch glücklich. Ich hoffe, dass er sich nicht komplett aus dem Fußball verabschiedet."

Sir Alex Ferguson (ehemaliger Teammanager Manchester United: "Ich habe den größten Respekt vor Arsene und der Arbeit, die er bei Arsenal geleistet hat. Er hat 22 Jahre seines Lebens dem Job gewidmet, den er liebt. In einer Zeit, in der Trainer oft nur ein oder zwei Jahre bleiben, zeigt das, was für eine Leistung er geschafft hat. Er ist ohne Zweifel einer der größten Premier-League-Trainer. Ich bin stolz, Gegner, Kollege und Freund eines solch großen Mannes gewesen zu sein."

Thierry Henry (Top-Torschütze des FC Arsenal, wurde von Wenger verpflichtet): "Er hat es geschafft, dass man glaubt, man sei der beste Spieler der Welt. Aber lasst uns nicht in Jubelgesänge über seine Ära verfallen. Das Team muss die Europa League gewinnen, das wäre eine unglaubliche Leistung. Arsene hat nie zuvor einen europäischen Titel gewonnen, daher wäre es eine tolle Möglichkeit, ihn gebührend zu verabschieden."

Gary Neville (ehemaliger englischer Nationalspieler): "Arsene Wenger hat die besten Teams geformt, gegen die ich im englischen Fußball je gespielt habe. Das 98er-Team war unglaublich. Das größte Kompliment ist, dass er einen Fußball hat spielen lassen, der uns dazu gebracht hat, gegen ihn einen anderen Fußball zu spielen."

Stan Kroenke (Mehrheitseigner bei Arsenal) "Heute ist einer der schwierigsten Tage, die wir jemals hatten. Einer der wichtigsten Gründe für den Einstieg bei Arsenal war, was Arsene dem Klub auf und neben dem Feld gegeben hat."

(sid)

Weitere Informationen
«So funktioniert kein Abstiegskampf» - Wolfsburg geschockt

vor einem Monat


Die italienischen Vereine sagen mir: Von der Ablösesumme für Emerson könnt ihr euch doch zwei Spieler kaufen. Ich antworte denen dann immer: Dann kauft euch die doch selbst.

— Reiner Calmund