Europa League

Ajax Amsterdam verpasst Gruppenphase der Europa League

23:12 Uhr | 24.08.2017

1:0 Bendtner (25.)
2:2 Adegbenro (80.)
3:2 Adegbenro (89.)
1:1 Younes (60.)
1:2 Schone (61.)



Salzburg/Trondheim Vorjahresfinalist Ajax Amsterdam hat überraschend die Gruppenphase der Europa League verpasst. Die Mannschaft mit dem früheren Schalker Bundesliga-Profi Klaas-Jan Huntelaar verlor bei Rosenborg Trondheim 2:3 (0:1) und schied damit nach der 0:1-Hinspielniederlage aus.

Der deutsche Nationalspieler Amin Younes (60.) hatte zwar nach der Führung der Gastgeber durch den ehemaligen Wolfsburger Nicklas Bendtner (25.) zum 1:1 ausgeglichen und Lasse Schöne zum 2:1 für Ajax getroffen, doch zwei späte Tore der Norweger durch Samuel Adegbenro (80./89.) drehten die Partie. Die Auslosung der Europa-League-Gruppen findet am Freitag in Monaco statt.

Den Einzug in die Gruppenphase sicherten sich dagegen Österreichs Meister RB Salzburg, der italienische Traditionsclub AC Mailand, Olympique Marseille und der FC Everton mit Angreifer Wayne Rooney. Salzburg setzte sich nach dem 3:1-Hinspielsieg beim rumänischen Meister Viitorul Constanta zu Hause mit 4:0 (2:0) durch.

Milan begnügte sich nach dem 6:0 vor einer Woche gegen Skendija Tetovo mit einem 1:0. Marseille bezwang den Freiburg-Bezwinger NK Domzale 3:0 (Hinspiel 1:1). Der slowenische Außenseiter hatte sich in der dritten Runde der Qualifikation überraschend gegen den Bundesliga-Siebten der vergangenen Saison durchgesetzt. Everton reichte nach dem 2:0 im Hinspiel ein 1:1 gegen Hajduk Split.

Auch der frühere deutsche Nationalspieler Heiko Westermann kam dank des 2:1-Auswärtssieges im Hinspiel trotz einer 0:1-Heimniederlage gegen NK Osijek weiter.

(dpa)

Weitere Informationen
Medien: Schalker Höwedes vor Wechsel zu Juve

vor einem Jahr


Relevante News
Ajax Amsterdam mit Verspätung nach München
01.10.2018 15:41 | Champions League
Gruppe der Bayern: Ajax schlägt Athen 3:0
19.09.2018 21:50 | Champions League

Ich würde Figo sofort für 100 Millionen Mark kaufen, weil ich weiß, dass ich ihn für 110 Millionen Mark weiterverkaufen kann.

— Michael Meier zur finanziellen Obergrenze für einen Transfer in der Fußball-Bundesliga