Heute vor 23 Jahren: Schalke 04 gewinnt den UEFA-Cup

von Jean-Pascal Ostermeier09:44 Uhr | 21.05.2020
Ingo Anderbrügge stemmt den UEFA-Pokal in die Höhe
Die legendären Schalker Eurofighter krönten ihren Siegeszug in einer der traditionsreichsten Spielstätten. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens bewies im Giuseppe-Meazza-Stadion gegen Gastgeber Inter Mailand am 21. Mai 1997 im Elfmeterschießen starke Nerven und gewann zum bislang einzigen Mal in der Vereinsgeschichte den UEFA-Cup (heute Europa League).


Im Hinspiel im Parkstadion siegten die Schalker durch ein Tor von Marc Wilmots mit 1:0. Im Rückspiel erzwang Inter durch einen späten Treffer von Ivan Zamorano die Verlängerung, in der keine weiteren Tore fielen. Im Elfmeterschießen hielt Torhüter Jens Lehmann gegen Zamorano, Aron Winter schoss vorbei. Die Königsblauen blieben hingegen eiskalt. Ingo Anderbrügge, Olaf Thon, Martin Max und Wilmots verwandelten und versetzten die rund 25.000 mitgereisten Fans in einen Freudentaumel.



Der Ruhrpott kochte, eine Woche später gewann Erzrivale Borussia Dortmund noch die Champions League. "Das ist das Größte, was ich bisher mitgemacht habe, von der Euphorie, vom Ganzen. Mit einer Mannschaft, der man das auch nicht zugetraut hat", sagte Kapitän Thon später.

Siege über Roda Kerkrade, Trabzonspor, Brügge, Valencia und Teneriffa mit Trainer Jupp Heynckes sorgten für den Finaleinzug und den Ohrwurm nach dem Triumph: "Wir schlugen Roda, wir schlugen Trabzon, wir schlugen Brügge sowieso, Valencia, Teneriffa, Inter Mailand war das ne Show."


Jeder Tag ist schön, wenn Fußball gespielt wird.

— Stefan Effenberg