Pressestimmen zum Finale der Europa League

von Jean-Pascal Ostermeier13:09 Uhr | 30.05.2019
ENGLAND


Sun: "Für Arsenal ist es das dritte Jahr in Folge ohne Champions League. Bei Özil, der so viel verspricht und so wenig liefert, war die einzige Überraschung, dass er 77 Minuten auf dem Platz stand."

The Telegraph: "Nur bei Chelsea konnte eine Saison solch unerbittlicher Turbulenzen unter einem Teammanager, der von so vielen Anhängern so verabscheut wird, mit einem europäischen Titel und einer wunderbaren gemeinsamen Performance enden."



Daily Mail: "Ein Verein, der ständig am Rande der Krise zu stehen scheint, kommt aus dem Chaos zurück in die Spur. Dies ist seit 2012 Chelseas dritter großer europäische Titel. Wie sie es hinbekommen, inmitten dessen, was viele als Unruhe betrachten, weiß niemand."

The Guardian: "Am Ende brach Maurizio Sarris sogar mit seinem Aberglauben. Normalerweise weigert sich der Italiener, auf die Spielfläche zu treten, doch er konnte sich nach dem Abpfiff nicht beherrschen. Der Teammanager von Chelsea sprintete auf den Rasen und feierte die erste große Trophäe einer Karriere."

(sid)

Relevante News

RB Leipzig leiht Ampadu vom FC Chelsea aus
vor 15 Stunden | 1. Bundesliga
Ein Jahr nach der WM: Özil kommt alten Kollegen nahe
18.07.2019 14:21 | Nationalmannschaft
Bayern verlieren ersten US-Test gegen Arsenal
18.07.2019 07:55 | 1. Bundesliga

Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden.

— Franz Beckenbauer über das WM-Finale 1990