Rapid Wien dreht Spiel, Dynamo Kiew weiter

von Jean-Pascal Ostermeier19:56 Uhr | 29.11.2018
Der österreichische Fußball-Rekordmeister Rapid Wien hat seine Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde der Europa League deutlich erhöht. Die Wiener gewannen durch zwei späte Tore 2:1 (0:1) beim russischen Spitzenklub Spartak Moskau und kletterten mit sieben Punkten in der äußerst umkämpften Gruppe G vorübergehend vom letzten auf den ersten Tabellenplatz.


Ze Luis (20.) brachte die Moskauer vor heimischer Kulisse in Führung, ehe Mert Müldür (80.) und Joker Philipp Schobesberger (90.+1) in der Rapid-Viertelstunde das Spiel noch drehten.

Der ukrainische Vizemeister Dynamo Kiew steht nach einem 1:0 (1:0) beim kasachischen Meister FK Astana bereits sicher im Sechzehntelfinale. Der slowenische Nationalspieler Benjamin Verbic (29.) erzielte den einzigen Treffer des Tages für die Ukrainer, die vorzeitig als Gruppensieger der Gruppe K feststehen.

(sid)

Das war Armut gegen Elend, und Elend hat gewonnen.

— Thomas Ernst