U21 macht großen Schritt Richtung EM-Ticket

von Marcel Breuer | dpa19:25 Uhr | 29.03.2022
Noah Katterbach (r) kämpft gegen Israels Eden Karzev um den Ballbesitz.

Trainer Antonio Di Salvo steht mit der deutschen U21-Nationalmannschaft nach einem halben Jahr im Amt dicht vor dem Erreichen seines ersten Etappenziels.

Mit etwas Glück eroberte seine Auswahl in Petach Tikwa einen Sieg im Spitzenspiel der EM-Qualifikation gegen Israel und braucht damit nur noch einen Punkt aus zwei Spielen für das direkte EM-Ticket. Ohne den kurzfristig verletzt fehlenden Kapitän Jonathan Burkardt tat sich der Nachwuchs des Deutschen Fußball-Bundes beim 1:0 (0:0)-Sieg lange schwer, erarbeitete sich dank des Treffers von Noah Katterbach (60. Minute) aber letztendlich den wichtigen Sieg im Topduell der Gruppe.

Bei nun fünf Zählern Vorsprung auf Israel und sechs auf den Dritten Polen fehlt den DFB-Junioren aus den Partien im Juni gegen Ungarn und in Polen ein Punkt, um Rang eins und damit das direkte Ticket zu lösen. Auch als Gruppenzweiter hätte das Team über die Playoffs noch eine Chance auf die Teilnahme an dem Turnier 2023 in Georgien und Rumänien, wo die U21 den Titel ihrer Vorgänger verteidigen möchte.

Im Topduell gegen Israel war die deutsche Mannschaft zwar engagiert, im Spiel nach vorne fehlten aber lange Tempo und Ideen. Mitten in der besten Phase der Israelis traf Katterbach zum hart erkämpften Sieg.

Einen Dämpfer musste Di Salvo schon vor dem Anpfiff hinnehmen: Der zuletzt so starke Mainzer Burkardt fiel kurzfristig aus, weil er sich beim Aufwärmen verletzt hatte. Für ihn rückte der Kölner Jan Thielmann in die Anfangself. Trotz des Rückschlags begannen die Gäste konzentriert und hatten zunächst mehr Ballbesitz und vor allem nach Standardsituationen die besseren Torgelegenheiten. Israel blieb aber mit seinem schnellen Umschaltspiel stets gefährlich.

Klare Torchancen hatte das umkämpfte Duell in der ersten Halbzeit kaum zu bieten. Gegen konsequent verteidigende und zweikampfstarke Israelis tat sich die deutsche Elf schwer. Es fehlten Ideen und Bewegung im Spiel nach vorne, weshalb die Elf von Di Salvo außer bei Standards kaum Gefahr vor dem gegnerischen Tor erzeugen konnte.

Nach der Pause wurden die Gastgeber mutiger und hatten die besseren Chancen. Die DFB-Elf hatte nun Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Ihren ersten richtig guten Angriff der Partie nutzen die DFB-Junioren dann aber für die Führung: Katterbach traf nach einem tollen Lauf von Thielmann über die linke Seite aus kurzer Distanz zum 1:0. Israel war um eine Antwort bemüht, mit einer starken kämpferischen Leistung und etwas Glück brachte die DFB-Elf das 1:0 aber über die Zeit.

(dpa)



Im Fußball ist höchstens Platz für kalkulierbare Toleranz.

— Volker Finke