FIFA sperrt früheren brasilianischen Verbandsboss Marin lebenslang

von Jean-Pascal Ostermeier15:42 Uhr | 15.04.2019
Der Fußball-Weltverband FIFA hat den früheren brasilianischen Verbandspräsidenten Jose Maria Marin lebenslang gesperrt. Zudem muss der 86-Jährige eine Million Schweizer Franken (882.000 Euro) Strafe zahlen. Das Urteil der Ethikkommission gab die FIFA am Montag bekannt.

Marin war im August des vergangenen Jahres in New York für seine Verbrechen im Weltfußball zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt worden. Zudem wurde er mit einer Strafe von 1,2 Millionen Dollar (rund eine Million Euro) und Rückzahlungen in Höhe von 3,3 Millionen Dollar (2,8 Millionen Euro) belegt.



Marin war unter anderem wegen Erpressung, Korruption und Geldwäsche schuldig gesprochen worden, er hat über Jahre für die Vergabe von TV-Rechten in Südamerika Bestechungsgelder in Millionenhöhe angenommen.

Marin gehört zu jenen Funktionären, die im Mai 2015 in einem Zürcher Luxushotel verhaftet worden waren. Der Zugriff löste damals den großen FIFA-Skandal aus.

(sid)

Prima, das Duisburger Publikum, es unterstützt die eigene Mannschaft.

— Ulli Potofski