Frankreich: Größte Verluste seit zehn Jahren

von Jean-Pascal Ostermeier14:02 Uhr | 14.03.2019
Rekorddefizit im Land des Weltmeisters: 40 französische Fußball-Profiklubs haben in der Saison 2017/18 ein Minus von 176 Millionen Euro gemacht. Das ist nach Angaben der internen Aufsichtsbehörde das schlechteste Ergebnis der letzten zehn Jahre.

Den Großteil der Einnahmen der Klubs machten Transfererlöse aus (929 Millionen Euro), TV-Einnahmen spülten 791,3 Millionen Euro in die Kassen. Die Aufsichtsbehörde will jetzt eine Quote zwischen Gehaltsmasse und Einnahmen (außer Transfers) einführen

(sid)

Wenn schon das Spiel nicht so interessant war, soll wenigstens die Pressekonferenz interessant sein.

— Ewald Lienen zu Wortspielen mit seinem Trainerkollegen Wolfgang Wolf