Frankreich

PSG hat ethnisch diskriminierende Formulare genutzt

18:44 Uhr | 08.11.2018

Beim französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain wurden über Jahre diskriminierende Formulare bei der Rekrutierung junger Talente verwendet.

«Paris Saint-Germain bestätigt, dass zwischen 2013 und 2018 Formulare mit illegalem Inhalt von der Rekrutierungsabteilung verwendet wurden», schrieb der Club in einer Mitteilung. Zuvor hatte unter anderem die investigative Internetzeitung «Mediapart» im Rahmen der sogenannten Football Leaks berichtet. Auf den Formularen, mit denen die Rekruter gearbeitet haben, waren Optionen wie «Französisch», «Maghrebinisch», «Westindisch» oder «Schwarz-Afrikanisch» vorgegeben. Die Erhebung ethnischer Daten von Personen ist in Frankreich verboten.

Weiterhin heißt es, dass die Formulare allein auf die Initiative der verantwortlichen Abteilung hin erstellt worden seien. PSG hat nach eigenen Angaben eine interne Untersuchung Anfang Oktober eingeleitet. Die Formulare seien ausschließlich außerhalb des Großraums Paris verwendet worden, so der Club. Der Club arbeite nun an einem neuen Rekrutierungsverfahren für junge Sportler, das regelmäßig überwacht wird. Der Kampf gegen alle Formen der Diskriminierung sei eine grundlegende Verpflichtung von PSG, hieß es weiter.

(dpa)

Weitere Informationen
"Pathologischer Befund": Pause für Bochums Ekincier

vor 10 Tagen


Wir freuen uns alle wieder nach Hause zu kommen. Jetzt geht's erstmal ganz weit weg.

— Oliver Bierhoff