PSG-Sportdirektor: Offenes Verhältnis zu Tuchel

von Marcel Breuer09:51 Uhr | 10.07.2019
Leonardo hat ein offenes Verhältnis zu PSG-Trainer Thomas Tuchel. Foto: Ian Langsdon/epa
Der neue PSG-Sportdirektor Leonardo hat das Verhältnis zum deutschen Trainer Thomas Tuchel als offen und ehrlich beschrieben. Man spreche frei über alles beim französischen Fußball-Meister, sagte der zu Paris Saint-Germain zurückgekehrte Brasilianer.

Tuchel ist dort seit vorigem Sommer Trainer und hat seinen Vertrag bereits vorzeitig um ein Jahr bis 2021 verlängert. In seiner Premierensaison führte er PSG erneut zum Meistertitel, scheiterte mit dem Star-Ensemble aber im Achtelfinale der Champions League und verlor das französische Pokal-Endspiel.



«Das Saisonende war schwierig», sagte Leonardo. «Es ist normal, dass das Spuren hinterlässt.» Aber man müsse auch sagen, dass viele Dinge gut gemacht worden seien. Bei PSG gebe es alles, um Erfolg zu haben. «Man kann nicht immer Entschuldigungen finden, um keinen Erfolg zu haben», mahnte Leonardo. Auf die Frage, ob er Lust habe, mit dem 45-jährigen Tuchel weiterzumachen, antworte der Sportdirektor: «Er hat noch zwei Jahre Vertrag. Darüber diskutieren wir gar nicht.»

Thomas Tuchel
Paris SGTrainerDeutschland
Zum Profil



Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps nannte sein Verhältnis zu Tuchel im Magazin «Sport Bild» gut. «Wenn man sieht, was er tut und was er sagt, ist der Eindruck sehr positiv», sagte Deschamps, der als Spieler und im Vorjahr als Trainer Weltmeister war. «Tuchel strahlt für mich eher ein Bild von Wärme und Nähe aus - egal, ob gegenüber den Spielern oder den Medien», sagte Deschamps. Man könne immer alles besser machen, fügte er mit Blick auf das Ende der vorigen Saison hinzu. «Die Erwartungen sind groß und werden in der kommenden Saison noch größer», warnte der 50-Jährige.

(dpa)

Wir lassen uns beide von unseren Frauen scheiden und ziehen zusammen.

— Toni Polster über sein verbessertes Verhältnis zu Trainer Peter Neururer