Champions League der Frauen: Wolfsburg und Bayern erwarten widrige Umstände

von Jean-Pascal Ostermeier13:06 Uhr | 16.02.2021
Wolfsburg muss gegen LSK Kvinner spielen
Die Fußballerinnen der deutschen Spitzenklubs VfL Wolfsburg und Bayern München erwarten rund um ihre Achtelfinals in der Champions League widrige Umstände. Meister Wolfsburg muss gegen den norwegischen Vertreter LSK Kvinner antreten, der Bundesliga-Spitzenreiter aus München trifft auf Biik Kasigurd aus Kasachstan. Das ergab die Auslosung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Dienstag.

Die UEFA-Abteilungsleiterin und frühere deutsche Nationalspielerin Nadine Keßler hatte dabei aus Sicht der Bundesligisten nicht das beste Händchen. Ob Wolfsburg angesichts der aktuellen Reisebeschränkungen in Norwegen antreten kann, ist derzeit offen. Für die Bayern dürfte sich der Trip nach Kasachstan anstrengend gestalten. Die Hinspiele finden am 3./4. März statt. Die Rückspiele stehen eine Woche später auf dem Programm. Der letztjährige Finalist Wolfsburg hat zunächst Heimrecht, die Bayern müssen zuerst bei Kasigurd antreten.



Titelverteidiger Olympique Lyon um die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsan bekommt es mit Bröndby IF aus Kopenhagen zu tun. Sara Däbritz trifft mit Paris St. Germain auf Sparta Prag. Der FC Chelsea mit Melanie Leupolz und Ann-Katrin Berger tritt gegen Atletico Madrid mit Turid Knaak an.

Das Ziel für alle Klubs ist das Finale am 16. Mai in Göteborg.

(sid)

Ich weiß, das will kein BVB-Fan hören: Aber ich fürchte, Schalke könnte echt erfolgreich sein.

— Jürgen Klopp