FIFA-Beschluss: Videobeweis-Einsatz bei der Frauen-WM

von Jean-Pascal Ostermeier18:45 Uhr | 15.03.2019
Der Videobeweis wird nach der Premiere beim Männer-Turnier in Russland im Vorjahr auch bei der anstehenden Frauenfußball-WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) zum Einsatz kommen. Das beschloss das Council des Weltverbands FIFA am Freitag in Miami. Zuvor hatte die Organisationskommission für FIFA-Wettbewerbe die Einführung des technischen Hilfsmittels bei der Endrunde empfohlen.

Zu den 27 Unparteiischen, die bei der WM zum Einsatz kommen, gehören Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (Langenhagen) und Riem Hussein (Bad Harzburg). Für Steinhaus (39) wird es nach 2011 in Deutschland und 2015 in Kanada die dritte WM-Endrunde der Frauen, die ein Jahr jüngere Hussein wird ihr WM-Debüt feiern. Als Schiedsrichter-Assistentin wurde Katrin Rafalski (Bad Zwesten) nominiert.

(sid)

Aktuelle News

Henrichs bei Olympia mit Hummels, Boateng und Müller?
vor 10 Minuten | U21 Europameisterschaft
Titel als «größter Ansporn»: U21 vor Nervenprobe
vor 2 Stunden | U21 Europameisterschaft
2. Liga: Hannover weiter mit Felipe
vor 2 Stunden | 1. Bundesliga

Wir wussten, dass Bochum mit dem neuen Trainer ganz anders auftritt - mit Ruhrpott-Mentalität und Kampf um jeden Grashalm.

— Alexander Strehmel