Frauen

Wolfsburg verpasst perfekte Hinrunde - Bayern-Frauen holen auf

21:11 Uhr | 05.12.2018




Titelverteidiger VfL Wolfsburg hat die perfekte Hinrunde in der Frauenfußball-Bundesliga verpasst. Der Double-Gewinner büßte am Mittwochabend nach zuvor zehn Siegen in Serie durch ein 1:1 (0:0) im hochklassigen Spitzenspiel bei Turbine Potsdam erstmals Punkte ein. Die Führung des VfL durch Ewa Pajor (64.) glich Viktoria Schwalm in der 83. Minute zur gerechten Punkteteilung aus.

Während der VfL mit 31 Punkten dennoch souverän Herbstmeister wurde, verteidigten die daheim weiter unbesiegten Potsdamerinnen Tabellenplatz drei erfolgreich (23). Schärfster Verfolger der Wolfsburgerinnen ist unverändert Bayern München (26), der den Rückstand auf fünf Punkte verkürzte.

Der Vizemeister fertigte das weiter sieglose Schlusslicht Borussia Mönchengladbach mit 9:0 (7:0) ab. Nationalspielerin Sara Däbritz war mit drei Treffern beste Schützin der Münchnerinnen. Den Kontakt zur Spitze hielt die TSG Hoffenheim (19) mit einem 4:0 (1:0) gegen den SC Sand. Ex-Meister 1. FFC Frankfurt (17) dagegen musste sich mit einem 0:0 gegen den MSV Duisburg (11) begnügen.

Verfolger Potsdam und Favorit Wolfsburg lieferten sich auf einem schwer bespielbaren Rasen vor fast 2000 Zuschauern einen heißen Kampf mit hohem Tempo. Zunächst bewies Torjägerin Ewa Pajor ihre Klasse. Die beste Schützin der Liga hielt in der 64. Minute den Fuß in einen Befreiungsschlag von Johanna Elsig, setzte sich dann auch gegen Bianca Schmidt durch und ließ Potsdams Torfrau Vanessa Fischer keine Chance. Für Pajor war es bereits der 15. Treffer im achten Saisonspiel. Sieben Minuten vor Schluss sorgte Viktoria Schwalm mit einem herrlichen 20-m-Schluss in den rechten Winkel für die gerechte Punkteteilung. Nationaltorhüterin Almuth Schult war dabei chancenlos.

(sid)

Weitere Informationen
Zeitung: Hildmann wird neuer Trainer in Kaiserslautern

vor 4 Tagen


Gib mich die Kirsche.

— Lothar Emmerich