"No Ronaldo, no Party": Provinz-Klub Benevento stoppt Juve

von Jean-Pascal Ostermeier11:38 Uhr | 29.11.2020
Ohne Ronaldo nur ein Unentschieden für Pirlo und Juve
Für die italienischen Gazetten war der Fall klar: "No Ronaldo, no Party: CR7 fehlt und Juve merkt es. Wenn Juve Ronaldo braucht, um einen Aufsteiger zu besiegen, ist die Situation alles andere als heiter", urteilte die Gazzetta dello Sport nach dem 1:1 (1:1) von Fußball-Rekordmeister Juventus Turin beim Provinzklub Benevento Calcio.

Samstag, 28.11.2020



Der fünfmalige Weltfußballer Ronaldo war im Hinblick auf die Champions League in der kommenden Woche geschont worden. Alvaro Morata (21.) hatte den Abonnementmeister in Führung gebracht, Gaetano Letizia (45.+3) markierte das 1:1. Es war das vierte Remis in den letzten sechs Serie-A-Spielen.

"Ohne CR7 keine Alte Dame, Dybala und Morata genügen allein nicht", kommentierte Tuttosport. Die Gazzetta weiter: "Ronaldo ruht sich aus und die Jungs von Trainer Filippo Inzaghi schaffen ein Unentschieden gegen den Rekordmeister. Trainer Andrea Pirlo gerät unter Druck."

7

Cristiano Ronaldo
Juventus TurinAngriffPortugal
Zum Profil

Person
Alter
35
Größe
1,85
Gewicht
80
Fuß
B
Saison 2020/2021

Serie A

Spiele
14
Tore
15
Vorlagen
1
Karten
---


Das sieht auch der Corriere della Sera so: "Pirlos Revolution hat bei Juve noch nicht begonnen. Der Rekordmeister hat seit Meisterschaftsbeginn noch keine zwei Siege in Serie geschafft. Wenn Juve mit Stars wie Morata, Dybala und Chiesa einen Provinzaufsteiger nicht besiegt, sind die Probleme groß."

Pirlo, seit Saisonbeginn Nachfolger des gefeuerten Maurizio Sarri, gestand ein, Probleme zu haben: "Wir haben ohne Charakter gespielt und haben seit Saisonbeginn bisher zu viele Punkte verloren. Ronaldo ist ein Katalysator, doch wir müssen auch ohne ihn gewinnen."

(sid)

Juventus Turin
Serie A
Rang: 7Pkt: 14Tore: 15:7



Meine Spieler haben alle einen Zipfel.

— Peter Pacult, Trainer von 1860 München, nachdem Präsident Karl-Heinz Wildmoser gezweifelt hatte, ob die Münchner Spieler "echte Männer" sind