Tedesco über McKennies Juve-Debüt: „Ein erster Schritt, aber…“

von David Di Tursi16:07 Uhr | 21.09.2020
Weston McKennie wiederholt seine Kritik an Donald Trump
Wer nach dem 0:8 der Schalker gegen die übermächtigen Bayern noch eine weitere Bestätigung dafür gebraucht hätte, dass den Knappen wohl eine schwierige Saison bevorsteht, der musste sich zwei Tage später nur den Liga-Auftakt von Juventus Turin ansehen. Im Mittelfeld der Alten Dame zeigte Weston McKennie beim 3:0 über Sampdoria Genua schließlich eine herausragende Leistung – sehr zur Freude seines Ex-Trainers Domenico Tedesco.

Sonntag, 20.09.2020



„Ein großer Schritt für einen jungen Spieler“

Der überzeugende Auftritt des US-Amerikaners zeigte, was für eine Qualität die finanziell angeschlagenen Schalker in diesem Sommer verloren haben. Für Tedesco, seit Oktober 2019 Coach von Spartak Moskau, war das Serie-A-Debüt von McKennie „ein guter Start“. Zugleich bremste der 34-Jährige im Gespräch mit „tuttojuve.com“ aber die Erwartungen.

14

Weston McKennie
Juventus TurinMittelfeldUnbekannt
Zum Profil

Person
Alter
22
Größe
1,85
Gewicht
84
Fuß
R
Saison 2020/2021

Serie A

Spiele
2
Tore
-
Vorlagen
-
Karten
---


„Es war ein erster Schritt in die richtige Richtung. Aber man darf nie vergessen, dass es ein großer Schritt für einen jungen Spieler ist, denn um in einem großen Klub wie Juve zu spielen, muss man in jedem Spiel gute Leistungen bringen“, ordnete Tedesco die Partie des 22-Jährigen gegen Sampdoria realistisch ein.

Tedesco lobt: „Weston gibt nie auf, gibt immer 100 Prozent“

Mit Rückblick auf die gemeinsame Schalker Zeit ist Tedesco allerdings sicher, dass McKennie das Potenzial hat, sich beim italienischen Serienmeister durchzusetzen. „Weston ist schnell, sehr gut in der Ballkontrolle und im Pressing. Er hat einen tollen Kopfball – und vor allem – gibt er nie auf. Er gibt auf dem Spielfeld in jeder Situation 100 Prozent“, beschreibt er seinen ehemaligen Schützling.

Juventus Turin
Serie A
Rang: 4Pkt: 3Tore: 3:0



Tedesco selbst hatte 2019 nach der Entlassung auf Schalke bei den Bianconeri und dessen damaligen Trainer Massimiliano Allegri hospitiert. „Es war eine gute Erfahrung zu sehen, wie eine Mannschaft wie Juventus arbeitet“, sagte der Deutsch-Italiener, der mit Spartak nach acht Spieltagen derzeit auf Platz zwei der russischen Premier Liga liegt.







Die angeschlagenen Ulmer Spieler sind schneller gehumpelt als meine gelaufen sind.

— Hermann Gerland