Zuletzt zweimal in Saudi-Arabien: Supercoppa kehrt nach Italien zurück

von Jean-Pascal Ostermeier23:03 Uhr | 20.11.2020
Juventus Turin mit Alvaro Morata trifft auf Neapel
Der italienische Fußball-Supercup kehrt nach zwei ebenso lukrativen wie umstrittenen Austragungen in Saudi-Arabien zurück nach Hause. Wie der nationale Verband FIGC bekannt gab, wird das Duell zwischen Meister Juventus Turin und Pokalsieger SSC Neapel am 20. Januar in Reggio Emilia stattfinden.

Es wird das erste Aufeinandertreffen der beiden Klubs in dieser Saison, nachdem das geplante Ligaspiel im Oktober abgesagt wurde, weil Neapel nach dem Ausbruch des Coronavirus im Team auf die Reise nach Turin verzichtet hatte. Juventus wurde ein 3:0-Sieg zugesprochen, während Neapel für sein Nichterscheinen ein Punkt abgezogen wurde.


2018 und 2019 holte sich Juventus die Supercoppa in Dschidda beziehungsweise Riad. Die Vergabe der Partien nach Saudi-Arabien war hochumstritten, der Wüstenstaat wird von Menschenrechtsorganisationen kritisch beäugt. Zuletzt wurden vermehrt internationale Sportereignisse zur Aufbesserung des eigenen Images in den Ölstaat am Persischen Golf geholt.

(sid)

Ein Toni Polster ist noch nie abgestiegen.

— Toni Polster