Haaland-Cousin trifft bei Debüt für Molde

von Jean-Pascal Ostermeier | sid19:47 Uhr | 25.07.2021
In Norwegen wächst das nächste Sturm-Talent heran
Das liegt wohl in der Familie: Albert Braut Tjaaland, Mittelstürmer und Cousin eines gewissen Erling Braut Haaland, hat es seinem berühmten Vetter nachgemacht und bei seinem Pflichtspieldebüt für Molde FK getroffen. Der 17-Jährige erzielte in der ersten Runde des norwegischen Pokalwettbewerbs das Tor zum 4:1 (1:0)-Endstand beim Viertligisten Spjelkavik (90.+3).


Zehn Minuten nach seiner Einwechslung wurde Tjaaland kurz vor dem gegnerischen Strafraum angespielt und schloss alleine vor dem Torwart eiskalt ab. Dortmund-Stürmer Haaland hatte im April 2017 ebenfalls im Pokal gegen Volda TI seinen ersten Treffer für Molde erzielt. Wie Tjaaland war er von Bryne FK dorthin gewechselt. Mit seinen 1,85 m und der wuchtigen Erscheinung erinnert der Teenager durchaus an seinen berühmten Verwandten.



Sein Trainer Erling Moe will die Vergleiche aber nicht überstrapazieren. "Wir sollten gut aufpassen, was wir einem so jungen Kerl aufbürden", sagte er der Zeitung Verdens Gang: "Aber Albert liebt es auch, Tore zu schießen. Daran misst er sich selbst."

In der Familie gibt es übrigens noch zwei weitere Erstligaspieler: Haalands Cousin Jonatan Braut Brunes (20) stürmt für Lilleström SK in der Eliteserien und traf im Pokal am Samstag sogar zweimal. Seine Schwester Emma Braut Brunes (17) spielt in der Toppserien für Klepp IL, schlägt aber aus der Art: Sie ist Verteidigerin.

(sid)

Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.

— Hans Krankl