Messi kontert Kritik an Leistungen für Nationalmannschaft

von Marcel Breuer22:26 Uhr | 29.03.2019
Mit deutlichen Worten hat sich Argentiniens Fußball-Superstar Lionel Messi gegen Kritik aus dem eigenen Land an seinen Leistungen für die Nationalmannschaft gewehrt.


In einem Radio-Interview kündigte der 31-Jährige an, nach seiner jüngsten Auszeit weiter alle bedeutenden Turniere mit der Auswahl bestreiten zu wollen. Anders als mit dem FC Barcelona hat er mit der Nationalmannschaft noch keinen großen Titel geholt.

Sogar sein sechsjähriger Sohn frage ihn, warum ihn manche Landsleute attackierten, berichtete Messi im Interview des Senders Club 94.7. «Ich will alles mit der Nationalmannschaft gewinnen, ich werde es weiter versuchen», sagte Messi. «Hätten wir die Weltmeisterschaft in Brasilien gewonnen, wäre alles anders», erklärte er mit Blick auf die 0:1-Finalniederlage gegen Deutschland 2014 in Rio de Janeiro. Messi wies auch Spekulationen über seinen Einfluss auf die Auswahl zurück. «Ich manage praktisch die gesamte AFA», meinte er sarkastisch mit Blick auf Argentiniens Fußball-Verband (AFA) und Unterstellungen, er würde Trainer oder Spieler auswählen.



Nach dem Achtelfinal-Aus mit Argentinien gegen den späteren Weltmeister Frankreich 2018 in Russland hatte sich der Angreifer eine mehrmonatige Auszeit von der Nationalmannschaft genommen. Messi hatte erst jüngst bei der überraschenden 1:3-Niederlage gegen Venezuela sein Comeback gegeben, sich aber verletzt und beim folgenden 1:0-Sieg in Marokko gefehlt. Er leide seit der kurzen Pause im Dezember unter einer Leistenblessur, trainiere weniger und habe deswegen nicht alle Begegnungen bestritten, erklärte Messi nun.

(dpa)

Die Spieler haben die Fakten geschaffen. Als Schiedsrichter reagiert man nur darauf.

— Lutz-Michael Fröhlich verteilte im Spiel Bochum - Köln drei Gelb-Rote und eine Rote Karte