Mourinho sieht sich künftig als Nationaltrainer

von Jean-Pascal Ostermeier22:53 Uhr | 18.06.2019
Rund ein halbes Jahr nach seiner Entlassung beim englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United sieht sich Starcoach Jose Mourinho künftig als Nationaltrainer. "Ich möchte an neuen Wettbewerben teilnehmen. Ich denke über die WM oder EM nach. Im Moment sehe ich mehr bei einer Nationalmannschaft", sagte Mourinho zu Eleven Sports.

Als Klubtrainer hatte Mourinho 2004 mit dem FC Porto und 2010 mit Inter Mailand die Champions League gewonnen, zudem sammelte er acht nationale Meistertitel. In den letzten Jahren sorgte der 56-Jährige aber auch immer wieder mit diskutablen Aussagen in der Öffentlichkeit für Aufsehen, in Manchester lieferte er sich eine öffentliche Schlammschlacht mit Weltmeister Paul Pogba.



Eine Rückkehr zu einem Klub, etwa für einen dritten Titelgewinn in der Königsklasse, schließt der Portugiese zwar nicht aus. Aber: "Ich würde es nicht nur dafür tun. Ich will nur Teil eines Projekts sein, das mich überzeugt", sagte Mourinho. Er wolle "glücklich sein, nicht unbedingt gewinnen".

(sid)

Jose Mourinho
TrainerPortugal
Zum Profil



Christoph Daum freut sich riesig, dass wir hier heute gewonnen haben, das hat er mir auch im Vorfeld gesagt.

— Rudi Völler