Mixed Zone

Stimmenkauf für Rio 2016: OK-Chef Nuzman wegen Korruptionsverdachts verhaftet

13:43 Uhr | 05.10.2017

Wegen Korruptionsverdachts ist der Chef des Olympia-Organisationskomitees von Rio de Janeiro, Carlos Arthur Nuzman, am Donnerstag von der brasilianischen Bundespolizei verhaftet worden. Dem Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees wird neben Geldwäsche und Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung auch vorgeworfen, Stimmen für die Vergabe der Sommerspiele 2016 in der brasilianischen Metropole gekauft zu haben.

Neben dem IOC-Ehrenmitglied Nuzman wurde am frühen Morgen auch OK-Generaldirektor Leonardo Glyner in Haft genommen. Anfang September hatte die Bundespolizei eine Großrazzia am Zuckerhut durchgeführt. Im Haus von Nuzman sowie am Sitz des Comitê Rio 2016 wurde Beweismaterial sichergestellt. Rund 70 Beamte waren vor einem Monat im Einsatz, um zwei Haftbefehle zu vollstrecken und insgesamt elf Hausdurchsuchungen vorzunehmen.

(sid)

IFAB-Geschäftsführer: Videobeweis macht Schiedsrichter mutiger

vor 2 Monaten


Auf die Frage eines Journalisten: "Die einen sagen Bosch, die anderen Boss - was sagen sie?"

„Peter!”