Wie geht's weiter? Die Situation in Europas Fußball-Ligen

von Jean-Pascal Ostermeier15:24 Uhr | 15.05.2020
Die Bundesliga startet mit Geisterspielen
Die 1. und 2. Bundesliga nehmen am Samstag den Spielbetrieb wieder auf. Am Freitag gab die russische Premier Liga bekannt, ihre Saison am 21. Juni fortsetzen zu wollen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) hat vorgegeben, die Spielzeiten bis zum 2. August zu beenden. Eine Übersicht zur Situation in europäischen Ligen:

Diese Ligen wollen weiterspielen:

ENGLAND: Ab 1. Juni dürfen in England Sportveranstaltungen ohne Publikum ausgetragen werden. Die Premier League will ihre Saison ab 12. oder 19. Juni fortsetzen. Tabellenführer FC Liverpool liegt 25 Punkte vor Verfolger Manchester City.


ITALIEN: Die Serie A pausiert seit dem 9. März, zwölf Spieltage fehlen noch bis zum Ende der Meisterschaft. Ab dem 13. Juni will die Serie A wieder spielen.

SPANIEN: Die Liga will laut Präsident Javier Tebas am 12. Juni den Spielbetrieb wieder aufnehmen. Der FC Barcelona liegt in der Tabelle nach 27 von 38 Spieltagen zwei Punkte vor Real Madrid.


DÄNEMARK: Am 28. Mai ist ein Nachholspiel vorgesehen, am folgenden Pfingstwochenende dann der komplette Wiederbeginn der Superliga.

GRIECHENLAND: Der geplante Termin für den Wiederbeginn ist der 14. Juni.

KROATIEN: Das Pokal-Halbfinale soll am 30./31. Mai ausgetragen werden, eine Woche später (6. Juni) die Liga wieder beginnen.


NORWEGEN: Die Profiligen dürfen ab dem 16. Juni den Spielbetrieb aufnehmen. Saisonbeginn ist normalerweise im April.

ÖSTERREICH: Am 29. Mai soll das Pokalfinale zwischen Red Bull Salzburg und Zweitligist Austria Lustenau ausgetragen werden. Die Liga wird ab 2. Juni (Qualifikationsrunde) sowie 3. Juni (Meisterrunde) fortgesetzt.

PORTUGAL: Die Primeira Liga will den Spielbetrieb am 4. Juni wieder aufnehmen.


RUSSLAND: Die Premier-Liga will die Saison am 21. Juni fortsetzen.

SCHWEDEN: Die Eliteliga Allsvenskan will ab 14. Juni die Meisterschaft starten - mit Zuschauern.

SCHWEIZ: Die Verantwortlichen der Swiss Football League (SFL) wollen am 29. Mai entscheiden, ob die Saison fortgesetzt werden kann. Ab 8. Juni wären Geisterspiele im Profifußball wieder möglich.

SERBIEN: Der Wiederbeginn ist für den 30. Mai vorgesehen.

TSCHECHIEN: Die Liga soll in der kommenden Woche (ab 23. Mai) fortgesetzt werden.

TÜRKEI: Der Restart der Süperlig ist für den 12. Juni geplant.

Diese Ligen wurden abgebrochen:

FRANKREICH: Die Ligue 1 hat die Saison vorzeitig abgebrochen. Tabellenführer Paris St. Germain mit dem deutschen Trainer Thomas Tuchel wurde zum Meister erklärt, der SC Amiens und der FC Toulouse zu Absteigern. Amiens hat dagegen Klage eingereicht.

NIEDERLANDE: Der Verband KNVB hat die Saison abgebrochen. Ein Meister wurde nicht gekürt. Rekordmeister und Tabellenführer Ajax Amsterdam muss auf seinen 35. Titel warten. Absteiger aus der Eredivisie wird es genauso wie Aufsteiger aus der 2. Liga nicht geben.

Noch unklar:

BELGIEN: Die Entscheidung über ein vorzeitiges Saisonende wurde schon mehrmals vertagt, eine Fortsetzung des Spielbetriebs scheint aber ausgeschlossen: Die Regierung hat Sportwettkämpfe bis zum 31. Juli untersagt. Die Ligakommission hatte am 25. März vorgeschlagen, die Saison abzubrechen und den FC Brügge zum Meister zu erklären.

Der Sonderfall:

WEISSRUSSLAND

Dort startete die Liga am 20. März. Die Spiele finden auf Anweisung des Staatspräsidenten Alexander Lukaschenko vor Publikum statt. Die Weltgesundheitsorganisation warnte ausdrücklich davor.

(sid)

Die Polen darf man nicht unterschätzen. Diese Balkan-Kicker sind unberechenbar!

— Heribert Faßbender