Ter Stegen: "Wenn es nach mir ginge, würde ich alles spielen"

von Jean-Pascal Ostermeier10:52 Uhr | 23.10.2019
Marc-Andre ter Stegen geht auf Versöhnungskurs
Marc-Andre ter Stegen hat im Kampf mit Manuel Neuer um die Nummer eins im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft versöhnliche Töne angeschlagen. "Manu und ich haben ein gutes, professionelles Verhältnis. Wir sind halt Leistungssportler. Und so wie er kämpfe auch ich und auch alle Feldspieler darum, die eigenen Ziele zu erreichen. Aber klar ist: Über allem steht das gemeinsame Ziel, als Mannschaft eine erfolgreiche EM zu spielen", sagte der Keeper des FC Barcelona dem Magazin 11Freunde (Novemberausgabe).

Ter Stegen hatte zuletzt seinen Unmut über die Reservistenrolle in der Nationalmannschaft hinter Bayern-Torwart Neuer geäußert und damit eine vor allem von Münchner Seite emotional geführte Debatte losgetreten. "Wenn es nach mir ginge, würde ich alles spielen", sagte ter Stegen nun mit Verweis auf seinen Ehrgeiz: "Mein Ziel ist, maximal erfolgreich zu sein. Dazu gehört auch die Nationalelf. Aber ich kann nur versuchen, stets noch besser zu sein als gestern."



Von den öffentlichen Diskussionen wolle er sich weniger beeinflussen lassen. "Ich glaube, es ist für mich als Profi wichtig, mich auf meine Leistung zu konzentrieren und nicht auf das, was in den Medien geredet wird", sagte ter Stegen.

(sid)

Jetzt kommt es darauf an, dass wir die entscheidenden Punkte gegen den Nicht-Abstieg sammeln!

— Roy Präger