Nationalmannschaft

U21-Länderspiele: DFB schließt TV-Vertrag mit ProSieben ab

18:41 Uhr | 13.01.2019

Die Qualifikationsspiele der deutschen U21-Nationalmannschaft auf dem Weg zu den Europameisterschaften 2021 und 2023 werden bei ProSieben und ProSieben MAXX live übertragen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sich mit dem TV-Sender auf ein Rechtepaket geeinigt, das mindestens 35 Länderspiele bis zum Sommer 2023 umfasst. Die Vereinbarung wurde am Sonntag im Rahmen des Telekom Cups in Düsseldorf bekannt gegeben.

"Ich freue mich über die Zusammenarbeit unserer Juniorenteams mit ProSieben und ProSieben MAXX. Unsere jungen Nationalspieler haben es verdient, sich einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Das wird durch die Live-Übertragungen gewährleistet", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel: "So bekommen unsere Fußballfans ein gutes Bild, wie viele Talente wir in Deutschland haben und wie sie beim DFB gefördert und weiterentwickelt werden."

Beginn der neuen Zusammenarbeit ist der 26. März. Dann trifft die U21 im letzten Test vor der EM in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni) auf England. Die Qualifikation zur EM 2021 beginnt im Herbst. Die deutsche Mannschaft spielt in der Gruppe 9 gegen Belgien, Wales, Bosnien und Herzegowina sowie die Republik Moldau.

"Ich finde das eine richtig coole Sache, da mir 'ran' mit seinen Fußballübertragungen aus der Vergangenheit persönlich sehr positiv in Erinnerung geblieben ist. Außerdem habe ich bei den gemeinsamen Gesprächen gemerkt, dass alle richtig Lust auf dieses Projekt haben", erklärte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz.

(sid)

Weitere Informationen
Bayern München gewinnt Telekom-Cup 2019

vor 7 Tagen


Relevante News
EM-Quali: U21 erwischt machbare Gruppe
11.12.2018 10:32 | Nationalmannschaft
Doppelpack von Waldschmidt: U21 besiegt Italien 2:1
19.11.2018 22:32 | Nationalmannschaft
U21 schnuppert in Italien EM-Luft
18.11.2018 12:38 | U21 Europameisterschaft

Der Torwart von 1860 hat sich heute kaputt gelacht bei den Flanken.

— Andrzej Juskowiak nach einer 1:3-Heimniederlage gegen die Münchner Löwen