Spanien erreicht Finalturnier - Serbien steigt auf

von Marcel Breuer | dpa22:58 Uhr | 27.09.2022
Portugals Cristiano Ronaldo (l) in Aktion gegen die Spanier Pau Torres (hinten) und Gaya.

Spaniens Fußballer haben Portugal und Superstar Cristiano Ronaldo mit einem späten Tor den letzten verbliebenen Platz beim Finalturnier der Nations League entrissen.

Dank des Treffers von Álvaro Morata (88. Minute) setzten sich die Spanier mit 1:0 (0:0) in Braga durch und sicherten sich so die Teilnahme am Final Four im nächsten Jahr. Vor 28.196 Zuschauern hatte Ronaldo (47. Minute/72./90.) drei der besten Chancen des Spiels - konnte aber zweimal Spaniens Torhüter Unai Simón nicht überwinden, einmal zögerte er frei vor dem Tor zu lange. Somit spielt Spanien 2023 neben Kroatien, Italien und den Niederlanden um den Titel.

Erling Haaland und Norwegen werden dagegen ebenso wie die Ukraine auch in der kommenden Saison in der B-Liga spielen. Die Norweger verpassten den Aufstieg durch die 0:2 (0:1)-Niederlage gegen Serbien, das stattdessen in die A-Liga hochgeht. Dušan Vlahović (42.) und Torjäger Aleksandar Mitrović (54.) erzielten in Oslo die Tore. Die Ukraine kam im polnischen Krakau nicht über ein 0:0 gegen Schottland hinaus, wodurch die Schotten den Aufstieg schafften.

Auch die erneut mit zahlreichen Bundesliga-Profis angetretene Schweiz wird nächste Saison in der A-Liga vertreten sein. Dank der 61-Sekunden-Tore von Remo Freuler (29.) und dem Ex-Gladbacher Breel Embolo (30.) gewann die Schweiz 2:1 (2:1) gegen Tschechien und bleibt damit erstklassig. Für die Tschechen, die in die B-Liga absteigen, traf Leverkusens Angreifer Patrik Schick (45.). Gladbachs Torhüter Yann Sommer hielt zudem einen Elfmeter von Tomas Soucek.(dpa)



Sie sollten mir eine Dauerkarte geben oder zumindest einen eigenen Schlüssel.

— Englands Enfant terrible Paul Gascoigne über seinen sechsten Aufenthalt in einer Entzugs-Klinik in London.