Schweiz

Schweizer Super League plant Videobeweis-Einführung

18:54 Uhr | 03.10.2018

Der Videobeweis soll zur Saison 2019/20 auch in der Schweizer Super League zum Einsatz kommen. Die Swiss Football League (SFL), der Schweizerische Fußballverband (SFV) und das Ressort Spitzenschiedsrichter planen zusammen die Einführung des Video-Schiedsrichterassistenten (VAR). Am 23. November 2018 sollen die Klubvertreter über den Videobeweis abstimmen.

Der ehemalige deutsche Schiedsrichter Hellmut Krug soll die Ausbildung der Schweizer Video-Schiedsrichter planen und durchführen. Krug war im November 2017 vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) als Videochef abgesetzt worden, nachdem in den Medien Vorwürfe laut wurden, dass der 62-Jährige Einfluss auf die Entscheidungen der Video-Assistenten genommen haben soll. Krug bestritt dies.

Erst Ende September hatte die UEFA beschlossen, in der Champions League sowie bei der EM-Endrunde 2020 den Videobeweis einzusetzen. Zudem soll die Technik beim europäischen Supercup 2019, in der Europa League ab der Saison 2020/21 sowie beim Finalturnier der neugeschaffenen Nations League für Nationalmannschaften 2021 eingesetzt werden. In der Bundesliga, der französischen Ligue 1 und in Spaniens La Liga findet der Videobeweis bereits Verwendung.

(sid)

DFL kündigt Strukturreform an

vor 6 Monaten


Vor allen Dingen nach vorne hatten wir wenig Chancen.

— Herbert Vogel