Weltmeisterschaft

FIFA-Präsident Infantino hofft auf Videobeweis bei WM

11:47 Uhr | 08.02.2018

FIFA-Präsident Gianni Infantino hat sich erneut für den Einsatz des Videobeweises bei der Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer ausgesprochen.

Es habe fast 1000 erfolgreiche Tests gegeben, und er hoffe, dass Schiedsrichter mit der Technik unterstützt werden, sagte Infantino bei einem Besuch in Hanoi.

Der Chef des Fußball-Weltverbandes hatte sich schon zuvor für den Videobeweis stark gemacht. Das Internationale Football Association Board (IFAB) entscheidet bei seiner Jahressitzung am 3. März in Zürich, ob die technische Unterstützung künftig generell möglich ist. Infantino gehört als FIFA-Chef dem achtköpfigen Gremium an.

Über eine Nutzung des Videoreferees bei der kommenden WM müsste dann noch das FIFA-Council entscheiden, möglicherweise bei seiner nächsten Sitzung am 15. und 16. März in Bogota.

(dpa)

Weitere Informationen
Russland
Verein
SSC Neapel droht Younes mit Klage wegen Vertragsbruch

vor 3 Monaten


Immerhin haben wir die zweite Halbzeit gewonnen.

— Gernot Rohr