Die österreichische tipico - Bundesliga

Nur Heimsiege

Zwei Treffer und dann Gelb-Rot: Roman Wallner
Für die Gastmannschaften gab es an diesem Spieltag nichts zu holen. Alle Heimteams fuhren Dreier ein. Dazu setzte es für Austria Kärnten (0:4) und den Linzer ASK (2:7) auch in der Höhe schmerzhafte Pleiten. Austria Wien verlor nach der zweiten Niederlage am Stück, gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte, wieder die Pole-Position.

Gegen Austria Kärnten geriet Sturm Graz zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr. Die Klagenfurter waren am Ende mit dem 0:4 noch gut bedient. Zur Pause war die Partie nach Treffern von Jantscher (22.) und Hölzl (36.) praktisch entschieden. Das Tabellenschlusslicht hatte bis auf zwei Halbchancen durch Hinum und Blanchard überhaupt nicht s zu bieten. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich daran nur wenig. Beichler (65.) und erneut Jantscher (78.) machten den auch in der Höhe gerechtfertigten Dreier perfekt. Damit blieben die Kärntner auch im siebten Auswärtsspiel ohne jeden Punkt und wiesen nun bereits acht Zähler Rückstand auf die Konkurrenz aus.

Vor dem Spiel gegen den Linzer ASK brachten es die Kicker vom SV Karpfenberg in 13 Partien gerade mal auf acht Tore. Nach dem 7:2-Kantersieg hatte man die eigene Torausbeute quasi verdoppelt. Dabei fing die Partie nach einem Foul von Osoinik an Wallner (7.) nicht besonders gut an. Der Gefoulte trat selbst zum Strafstoß an und verwandelte sicher zur Führung für die Gäste. Wallner blieb auch im weiteren Spielgeschehen der auffälligste Akteur der Gäste. Er steuerte zudem den zweiten Treffer der Linzer bei (31.), ehe er zwei Minuten vor der Halbzeit mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste. Zu diesem Zeitpunkt führten die Hausherren bereits mit 4:2. Im zweiten Durchgang schraubten Schmid (48.), Alar (53.) und Sencar (57.) das Ergebnis zeitig in die Höhe, um danach die Partie austrudeln zu lassen.

Nach der zweiten Schlappe innerhalb von vier Tagen büßte die Wiener Austria die Tabellenführung wieder ein. Gegen den SC Wiener Neustadt gab es eine knappe 3:4-Niederlage. Der Knackpunkt der Partie war das Handspiel auf der Linie von Florian Klein (35.). Der Wiener wurde dafür beim Stand von 1:1 mit Rot bestraft und den fälligen Elfmeter verwandelte Hannes Aigner zur Führung für die Gastgeber. Trotz Unterzahl bemühten sich die Daxbacher-Schützlinge redlich und steckten nie auf. Den Sturz auf Rang vier in der Tabelle konnten sie aber nicht mehr verhindern.
Begegnungen
  4:0(2:0)  
  2:0(1:0)  
  4:3(2:1)  
  1:0(1:0)  
  7:2(4:2)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
92
Tore gesamt
528
Tore pro Spiel
2,93
  •  1,81 Heim
  •  1,13 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

74 %
Über 2,5

54 %
Über 3,5

37 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

23
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
47.200

Durchschnitt
9.440
Tore pro Spieltag in der Saison 2009/2010

News zum Spieltag

Für uns war das heute eine positive Niederlage.

— Bernd Krauss