Die österreichische tipico - Bundesliga

Aufsteiger baute Führung aus

Erzielte seinen vierten Treffer: Imre Szabics
Aufsteiger FC Admira sorgte weiter für positive Schlagzeilen in Österreich. Trotz eines 1:2-Rückstands kurz vor Schluss drehten die Kühbauer-Mannen das Spiel in den letzten Sekunden doch noch in den siebten Saisondreier und bauten damit den Vorsprung an der Spitze weiter aus. Admira führte die Tabelle nun mit vier Punkten Vorsprung an, da RB Salzburg zum vierten Mal in Folge nicht gewann und es im 299. Wiener Stadtderby keinen Sieger gab.

Die ersten 45 Minuten der Partie FC Admira gegen den FC Wacker Innsbruck waren eher taktischer Natur. Beide Seiten agierten sehr abwartend und legten eher Wert auf eine sichere Defensivarbeit. Chancen blieben daher Mangelware. Nach dem Wiederanpfiff war den Hausherren anzumerken, dass nun offensiver begonnen werden sollte. Den ersten Treffer erzielten dennoch die Gäste. Der Spanier Carlos Merino traf, nach einem abgefälschten Zuspiel, aus knapp elf Metern zur Führung. Patrik Jezek gelang jedoch nur 120 Sekunden später der Ausgleich. Dario Dakovic schoss die Tiroler, in einem nun ansehnlichen Spiel, in der 77. Minute erneut in Front. Punkte gab es für die Gäste dennoch keine, da Kapitän Christopher Dibon (88.) und der Tscheche Jezek mit seinem zweiten Treffer (90.) die Partie tatsächlich noch komplett drehten.

Die dritte Niederlage aus den letzten vier Spielen (ein Unentschieden) musste RB Salzburg bei Sturm Graz hinnehmen. Von dem frühen Doppelschlag durch Manuel Weber (25.) und Imre Szabics (28.) erholte sich der Vizemeister, der unter der Woche eine gute Partie in Bilbao (Europa League) ablieferte, einfach nicht mehr. Viel zu umständlich wurden die Angriffe vorgetragen, so dass die sichere Grazer Hintermannschaft nur vor wenige Probleme gestellt wurde. Erst als die Grazer in Unterzahl gerieten (76., Gelb-Rot, Milan Dudic) wurden die Aktionen der Mozartstädter zwingender. Mehr als der Anschlusstreffer durch Dusan Svento sprang jedoch nicht mehr heraus (84.).

Als einziges Spiel des zwölften Spieltags fand das 299. Wiener Stadtderby keinen Sieger. Insgesamt trennten sich Austria und Rapid Wien leistungsgerecht mit 1:1. In einer spannenden und intensiven, wobei nicht unfairen Begegnung, erspielten sich die Hausherren im ersten Durchgang ein leichtes Übergewicht. Tomas Jun erzielte im Anschluss an eine zu kurze Faustabwehr von Helge Payer aus knapp 13 Metern die verdiente Führung. Die Violetten brachten diesen Vorsprung jedoch nicht in die Halbzeitpause. Mit der letzten Aktion vor dem Pausentee glich Guido Burgstaller nach toller Vorarbeit von Steffen Hofmann zum 1:1-Endstand aus. Es war das erste Remis nach zuletzt acht Siegen im Derby (4/4).
Begegnungen
  2:0(2:0)  
  2:0(0:0)  
  3:2(0:0)  
  1:1(1:1)  
  2:1(2:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
85
Tore gesamt
432
Tore pro Spiel
2,43
  •  1,41 Heim
  •  1,02 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

70 %
Über 2,5

42 %
Über 3,5

24 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

14
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
34.000

Durchschnitt
6.800
Tore pro Spieltag in der Saison 2011/2012

News zum Spieltag

Für mich als Aufsichtsratsvorsitzender des Bundesliga-Klubs Werder Bremen ist eine Welt zusammengebrochen. Hier wird der Fußball mit Füßen getreten.

— Franz Böhmert