Die österreichische tipico - Bundesliga

Der Meister nahm Fahrt auf

Drei Buden: Philipp Hosiner
Nach schwachem Saisonstart kam Sturm Graz immer besser auf Touren. Der SC Wiener Neustadt wurde, auf Grund einer starken zweiten Halbzeit, gleich mit 5:0 abgefertigt. Die Foda-Mannen machten im Gesamtklassement drei Plätze gut und waren nun Vierter. Salzburg trennte sich von Rapid torlos, blieb aber Tabellenführer, da die Austria daheim gegen Aufsteiger FC Admira mit 2:4 unterlag.

Während Sturm Graz unter der Woche die Champions League verpasste - nach dem 0:2 daheim gegen BATE Baryssau - und nun in der Europa League startet, schoss sich der Meister am Wochenende, gegen den SC Wiener Neustadt, den Frust von der Seele. Auf Grund einer klaren Leistungssteigerung im zweiten Durchgang ging der 5:0-Erfolg auch in dieser Höhe in Ordnung. Dabei hielten die Gäste in der ersten Halbzeit gut dagegen und verpassten nach einer knappen halben Stunde die mögliche Führung durch Edin Salkic. Christian Gratzei im Kasten der Blackies entschärfte den gefährlichen Kopfball mit einer Glanzparade. Auf der anderen Seite machte es Andreas Hölzl, mit tatkräftiger Unterstützung der Gästeabwehr, besser und netzte zur 1:0-Halbzeitführung ein (35.). Im zweiten Abschnitt spielte sich der Meister in einen Rausch und legte noch vier Mal nach. Neben Hölzl war auch Darko Bodul zweimal erfolgreich.

Philipp Hosiner war der gefeierte Mann beim 4:2-Erfolg des Aufsteigers bei Austria Wien. Der erst 21-jährige Youngster in den Reihen vom FC Admira schlug nach dem 1:0 durch Alexander Gorgon (26.) gleich dreimal zu (40., 52., 64.). Die Hausherren kamen zwar durch Zlatko Junuzovic noch einmal auf 2:3 heran (80.), aber der eingewechselte Daniel Toth machte in der Nachspielzeit endgültig alles klar. In der Tabelle tauschten beide Klubs die Plätze. Der Aufsteiger übernahm Rang zwei, während die Austria auf Platz drei zurückfiel.

Von der Heimniederlage der Violetten profitierte RB Salzburg. Die Mozartstädter kamen in einer eher schwachen Partie zwar nicht über eine torlose Nullnummer gegen Rapid Wien hinaus, konnten aber Rang eins weiter behaupten. Die Gäste kamen besser ins Spiel, ließen jedoch, wie in den Begegnungen zuvor, den Torriecher zuhause. Trotz einiger guter Möglichkeiten blieb Rapid nun schon zum vierten Mal am Stück ohne eigenen Treffer. Aber auch Salzburg, bei denen mit Stefan Maierhofer ein Ex- Hütteldorfer sein Debüt feierte, blieb diesmal blass.
Begegnungen
  1:1(1:1)  
  5:0(1:0)  
  0:0(0:0)  
  1:0(1:0)  
  2:4(1:1)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
85
Tore gesamt
432
Tore pro Spiel
2,43
  •  1,41 Heim
  •  1,02 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

70 %
Über 2,5

42 %
Über 3,5

24 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

14
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
41.000

Durchschnitt
8.200
Tore pro Spieltag in der Saison 2011/2012

News zum Spieltag

Neuer Dauerkarten-Rekord beim BFC Dynamo: Der BFC konnte den Verkauf von Dauerkarten in der neuen Saison verdoppeln!

— BFC Dynamo-Pressetext, die Zahl stieg von 17 auf 36 Stück