Aufsteiger weiter beeindruckend

Doppelpack: Casanova
Nach dem 4:2 gegen Meister Sturm Graz festigte der FC Admira Rang zwei. Lediglich RB Salzburg verhinderte, mit einem 3:1 beim SV Kapfenberg, den Sprung des Aufsteigers an die Spitze. Der FC Wacker Innsbruck musste eine derbe 0:5-Heimschlappe gegen die SV Ried hinnehmen und blieb damit zum sechsten Mal in Folge sieglos.

Gegen den zuletzt immer besser in Fahrt gekommen amtierenden Meister, Sturm Graz, gelang Aufsteiger FC Admira dank einer tollen ersten Hälfte ein 4:2-Sieg. Gegen zunächst indisponierte Grazer schossen Issiaka Ouedraogo (6.), Philipp Hosiner (22.) und Bernhard Schachner (44.) eine klare Halbzeitführung heraus. Gästecoach Foda reagierte und brachte zu Beginn der zweiten Halbzeit mit Patrick Wolf und Ferdinand Feldhofer neues Personal. Diese Wechsel zahlten sich schnell aus. Der Meister bekam nun mehr Linie ins Spiel und kam durch die Treffer von Imre Szabics (57.) und Darko Bodul (72.) auf 2:3 heran. In der Folgezeit drückte Sturm auf den Ausgleich, aber Torschütze Bodul schwächte sein Team durch eine unnötige Gelb-Rote Karte (82.). Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit erlöste der eingewechselte Benjamin Sulimani seine Farben mit dem 4:2.

Der SV Kapfenberg erwischte einen Start nach Maß und ging bereits nach 67 Sekunden durch Dieter Elsneg in Führung. Der Offensivspieler setzte sich im Mittelfeld gegen den Schweden Lindgren durch und ließ Keeper Gustafsson im eins gegen eins keine Chance. Die Freude währte jedoch nur kurz, denn der Österreichrückkehrer Stefan Maierhofer (15.) und Jakob Jantscher (17.) drehten den Rückstand binnen zwei Minuten in eine 2:1-Führung für RB Salzburg. Die Mozartstädter waren in der Folgezeit das bessere Team, allerdings ohne wirklich zu überzeugen. Von den Hausherren kam nicht mehr viel, so dass Salzburg keine Problem hatte die knappe Führung zu verwalten. In der 61. Minute vergab Jantscher mit einem Lattentreffer die Vorentscheidung. So blieb es bis zur Nachspielzeit spannend, ehe Dusan Svento zum 3:1 traf. Salzburg blieb damit Spitzenreiter und das einzig ungeschlagene Team der Liga.

Die SV Ried setzte mit dem 5:0-Erfolg beim FC Wacker Innsbruck ihren Aufwärtstrend mit dem dritten Dreier en suite fort, während die Hausherren nun bereits zum sechsten Mal ohne dreifachen Punktgewinn blieben. Lediglich in den ersten zehn Minuten waren die Tiroler ernst zunehmende Gegner und wären beinahe durch Merino in Front gegangen (Latte). Im direkten Gegenzug machte es der Spanier Casanova besser und besorgte die Rieder Führung (4.). Wieder auf der anderen Seite ließ Burgic die Möglichkeit zum Ausgleich ungenutzt. Von da an spielten nur noch die Gäste, bei denen sich auch Daniel Beichler (Ex-Hertha, Ex-Duisburg), bei seinem Debüt, in die Torschützenliste eintrug.

tipico - Bundesliga - 7. Spieltag

Samstag, 10.09.2011
0:224'
0:337'
0:480'
0:590'
Tivoli-Neu (Innsbruck) · Zuschauer: 6300 · Schiedsrichter: Stephan Klossner
2:022'
3:044'
3:157'
3:272'
4:288'
Trenkwalder Arena (Maria Enzersdorf) · Zuschauer: 8100 · Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik
1:055'
1:165'
Gerhard Hanappi Stadion (Wien) · Zuschauer: 15200 · Schiedsrichter: Markus Hameter
1:02'
1:217'
1:390'
Franz-Fekete-Stadion (Kapfenberg) · Zuschauer: 3000 · Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer ( Dornbirn )
Sonntag, 11.09.2011
0:111'
1:137'
Stadion Wr. Neustadt (Wiener Neustadt) · Zuschauer: 2900 · Schiedsrichter: Oliver Drachta ( Linz )
TabelleSpieltags-Statistik

Ich habe versucht, sechs Ehen von Spielern zu retten. Eine gibt es noch, die anderen fünf wollten mich töten, weil ich das Elend verlängert habe.

— Hans Meyer