Regionalliga Nord

Spieler von eigenen Fans bedroht

Entsetzt über die Zustände in Dresden:
<br>Marco Vorbeck
Zumal gleich mehrere Verfolger ausrutschen, fiel im Kampf um die Meisterschaft eine kleine Vorentscheidung. Tabellenführer Osnabrück gewann bei einem der ärgsten Rivalen - und löste in Dresden einen handfesten Skandal aus.

Schon vor der schicksalhaften Begegnung gegen den VfL knisterte die Luft in Dresden gewaltig, doch mit der unglücklichen 0:1-Niederlage erreichten die Proteste eine neue Dimension. Mehrere Dutzend Vermummte marschierten am Folgetag am Trainingsgelände auf, zündeten Feuerwerkskörper und drohten der Mannschaft Gewalt an. „Hier muss man ja Angst um sein Leben haben“, kommentierte Dynamo-Stürmer Vorbeck und erwog öffentlich einen Vereinswechsel. Für das nächste Ligaspiel in Düsseldorf erwog das Team einen Boykott. Osnabrück setzte sich durch den Schlüsselsieg weiter in der Tabelle ab, zumal sich Erfurt und Düsseldorf unentschieden trennten (1:1). Im Kampf um Platz zwei brachte sich dadurch ein völlig neuer Name in die Verlosung. Kickers Emden gewann durch ein Tor von Neunaber (75.). mit 1:0 in Berlin und kletterte von sieben auf drei und dadurch faktisch auf einen Aufstiegsplatz. Zweiter nämlich blieb die Reserve des HSV, die beeindruckend sicher auswärts den VfB Lübeck wegräumte (4:1). Verlor Lübeck wenigstens noch gegen ein Spitzenteam, so blamierte sich Wuppertal bis auf die Knochen. Ausgerechnet gegen Mönchengladbach, abgeschlagenes Schlusslicht der Liga, gab es ein 0:3-Heimdebakel, das alle Aufstiegsträume ab absurdum führte. Im Grunde ähnlich erging es dem FC St. Pauli, dem nach zwei Siegen in Folge auf kuriose Art der Wind es den Segeln genommen wurde. Weil der Rasen im Bremer Weserstadion Schonung bräuchte, sagte der Ligaausschuss das Gastspiel bei Werders Zweiter ab. Für eine Austragung auf der üblicherweise benutzten Spielstätte, so hieß es, würde St. Pauli zu viele Fans mitbringen.
Begegnungen
  4:0(4:0)  
  0:3(0:1)  
  0:1(0:1)  
  1:1(1:1)  
  0:2(0:1)  
  2:0(1:0)  
  0:1(0:0)  
  1:4(0:2)  
  0:2(0:1)  
Tabelle
Pl.MannschaftSp.Tore+/-Pkt
       
1- Osnabrück2137:231440
2- Hamburg II2235:251039
3 K. Emden2229:24536
4 Düsseldorf2132:24835
5 St. Pauli2226:24235
6 RW Erfurt2224:24034
7 Lübeck2229:25433
8 Dresden2229:26333
9 Wuppertal2230:29133
10 Magdeburg2227:26133
11 Union Berlin2130:201032
12 Ahlen2234:32232
13 Bremen II2234:31331
14- HBSC II2222:30-823
15- Holstein Kiel2223:32-922
16 Wilhelmshave2124:32-821
17 Leverkusen II2220:30-1021
18- Dortmund II2220:35-1521
19- Gladbach II2220:33-1315

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
176
Tore gesamt
912
Tore pro Spiel
2,67
  •  1,52 Heim
  •  1,15 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

78 %
Über 2,5

47 %
Über 3,5

27 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

22
gesamt

Torverteilung

Aktuelle News
Karlsruher SC verpflichtet Sane und Möbius
12.06.2018 17:02 | Transferticker
Duisburg verpflichtet Abwehrspieler Seo
23.05.2018 13:53 | Transferticker
Flensburg spielt gegen Cottbus um Drittliga-Aufstieg
16.05.2018 22:29 | 3. Liga & Regionalligen
Zuschauer
Gesamt
46.400

Durchschnitt
5.156
Tore pro Spieltag in der Saison 2006/2007

Der 1. FC Kaiserslautern ist nicht marode, er ist nur in einer finanziellen Schieflage und sportlich angeschlagen.

— René C. Jäggi