Verfolger rücken näher

Netzte wie sein Mannschaftskamerad Marco Schneuwly doppelt ein: Seydou Doumbia
Basel verkürzte mit seinem Sieg in der Direktbegegnung mit Zürich den Rückstand auf zwei Punkte. Auch die Young Boys sind mit einem mühelosen Sieg gegen Aarau auf drei Punkte an den Leader heran gerückt. In der Abstiegszone feierte der FC Vaduz vor fast leeren Rängen wieder einmal einen Sieg, während es für Schlusslicht Luzern gegen die Grasshoppers nichts zu holen gab. Im Westschweizer Duell bezwang Xamax den FC Sion nach einer 3:0 Führung äußerst knapp.

In einem Spiel auf mäßigem Niveau schlugen die Berner Young Boys den FC Aarau klar mit 4:0. Schneuwly traf mit einem Aufsetzer (14.). Die weiteren Tore fielen alle in der Schlussviertelstunde durch den eingewechselten Doumbia (75. und 89.) und wieder Schneuwly (81.). Der in allen Belangen unterlegene FC Aarau hatte insgesamt zwei Schüsse aufs Berner Tor zu verzeichnen.

Vaduz-Trainer Littbarski wollte vor nur 920 Zuschauern die zweite Niederlage gegen die AC Bellinzona innert Wochenfrist vermeiden. Das Spiel hatte wenig Tempo. Erst in der 70. Minute ließ Bellinzonas Torhüter Zotti einen Freistoss von Fejzulahi via Pfosten ins Tor kullern. Sein Gegenüber Kirschbaum hatte zuvor schon mit einigen Paraden sein Team im Spiel gehalten. ACB-Coach Schällibaum reagierte mit einem Dreifachwechsel. Aber nachdem Mangiaratti nach grobem Foul vom Platz musste, ließen sich die Liechtensteiner den ersten Sieg im Jahr 2009 nicht mehr nehmen.

Im Spitzenspiel empfing der FC Basel den Leader FC Zürich vor 21.800 Zuschauern im Sankt Jakob-Park. Zürich startete besser. Hassli gelang mit einer schulbuchmäßigen Ballannahme nach einem 30 Meter Zuspiel der Führungstreffer nach 13 Minuten. Bis zur Pause hielten sich die Spielanteile die Waage. Zehn Minuten nach Wiederbeginn nahm Gjasula eine Hereingabe Safaris von links direkt und glich aus. Dann wurde je ein Spieler mit einer Ampelkarte bestraft. Zunächst musste Stahel wegen Reklamierens vom Platz (63.), danach Zanni nach einem groben Foul an Alphonse (76.). Basel erholte sich besser vom Platzverweis und erkämpfte sich durch Chipperfileds Treffer den Sieg (79.).

Im Westschweizer Duell zwischen Neuchâtel Xamax und dem FC Sion gab es in der ersten Hälfte außer einem als Schwalbe taxierten Sturz von Dominguez im Neuenburger Strafraum wenig zu vermelden. Nach der Pause erhöhte Xamax den Druck und kam durch den 18 jährigen Wüthrich zum 1:0 (60.). Wüthrich gab zehn Minuten später auch das Zuspiel zum Kopftor von Brown. Nach weiteren zehn Minuten erhöhte Brown auf 3:0. In der Nachspielzeit mussten die Neuenburger wegen einer Saborio-Doublette noch einmal zittern, retteten den Sieg aber über die Runden.

Die Begegnung zwischen dem Grasshopper Club und dem FC Luzern wurde zu einer Goalie-Show. Beide Torhüter zeigten eine Riesenleistung, wobei Zibung im Luzerner Tor wesentlich mehr zu halten hatte als Jakupovic. Den einzigen Treffer machte Bobadilla nach Zuspiel von Salatic (60.). Die Grasshoppers hatten mit einem Pfostenschuss von Chiumiento zwar Glück (78.), gewannen aber zum Schluss mehr als verdient.

Andreas Beck, Bern

Super League
- 21. Spieltag

Samstag, 21.02.2009
1:070'
Rheinpark Stadion (Vaduz) · Zuschauer: 900 · Schiedsrichter: Jérôme Laperrière
1:014'
2:075'
3:081'
4:085'
Stade de Suisse (Bern) · Zuschauer: 13300 · Schiedsrichter: René Rogalla
Sonntag, 22.02.2009
0:114'
Sankt-Jacob-Park (Basel) · Zuschauer: 21800 · Schiedsrichter: Massimo Busacca ( Bellinzona )
Stadion Letzigrund (Zürich) · Zuschauer: 4100 · Schiedsrichter: Alain Bieri
1:060'
La Maladière (Neuchâtel) · Zuschauer: 3400 · Schiedsrichter: Cyril Zimmermann

Ich hatte schon dankbarere Aufgaben in meinem Journalisten-Leben...

— Waldemar Hartmann zum Interview mit Bundestrainer Berti Vogts nach dem WM-Aus 1998 gegen Kroatien (0:3).