Die schweizer Raiffeisen Super League

Young Boys halten sich Verfolger Basel vom Leib

Sicherte in letzter Sekunde einen Zähler: Kristian Nushi
Eine sehenswerte Partie entschieden die Berner gegen das zweit platzierte Basel für sich. Zürich und die AC Bellinzona mit ihrem neuen Trainer kamen nach langer Durststrecke wieder einmal zu Siegen. Xamax verlor gegen den Grasshopper Club und Luzern und Sankt Gallen teilten sich die Punkte.

Zuerst flogen hunderte von Tennisbällen aus dem Basler Sektor auf den Wankdorfrasen. Dies aus Protest, dass das Schweizer Fernsehen das Spitzenspiel wegen dem Tennis World Master Series Final auf den frühen Nachmittag verschoben hatte. Dort war aber entgegen den Hoffnungen der TV-Verantwortlichen Superstar Federer nicht dabei. Keine Tennisbälle, dafür Fußbälle flogen den beiden Torhütern um die Ohren. Wölfli hielt den Kasten seiner Young Boys rein, währenddem sein Gegenüber vom FC Basel, Ersatztorhüter Wessels, zweimal hinter sich greifen musste. Zuerst erwischte ihn Doumbia (3.), dann Marco Schneuwly (45.). Es war ein tolles Spiel mit viel Emotionen, Kampf und Attraktivität vor toller Kulisse im ausverkauften Berner Wankdorf (31´120 Zuschauer).

Ein schöner Pass von Okonkwo ermöglichte Djuric die Führung für den FC Zürich gegen den FC Aarau (28.). Die defensiv eingestellten Aargauer waren ein dankbarer Aufbaugegner für den angeschlagenen Meister. Alphonse verwertete eine von den spärlich vorhandenen Chancen zum 2:0 Schlussstand (53.).

Ein Freistoss von der Strafraumgrenze führte zum 1:0 für die AC Bellinzona durch Hima (39.). Aber kurz darauf schloss Dominguez ein Doppelpassspiel mit Mpenza bereits wieder zum Ausgleich für den FC Sion ab (43.). Doch unter dem neuen Trainer Cavasin wirkten die Tessiner frischer. Nach der Pause holten sie dank Toren von Lima (69.) und Ciarrocchi (81.) verdient die drei Punkte.

Neuchâtel Xamax verabschiedet sich nach dem mittlerweile fünften Spiel ohne Sieg langsam aber sicher von der Spitze. Sforzas Grasshoppers holten den Sieg dank einem wunderschönen Freistosstreffer durch Zarate kurz vor dem Abpfiff. Ein glücklicher Sieger in einem bescheidenen Spiel.

Frimpong belohnte sich für seine starke Leistung mit einem unhaltbaren Schuss in die rechte hohe Ecke. Der FC Luzern führte 1:0 gegen Sankt Gallen (27.). Sankt Gallen wurde nach der Pause stärker und kam in der Nachspielzeit dank einem Sonntagsschuss von Nushi zum Ausgleich (92.).

Andreas Beck, Bern
Begegnungen
  1:1(0:1)  
  0:1(0:0)  
  2:0(2:0)  
  2:0(1:0)  
  3:1(1:1)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
111
Tore gesamt
599
Tore pro Spiel
3,33
  •  1,99 Heim
  •  1,33 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

86 %
Über 2,5

66 %
Über 3,5

43 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

11
gesamt

Torverteilung

Aktuelle News

Torwart Müller verlässt Leipzig
05.07.2019 14:44 | Transferticker
Zuschauer
Gesamt
64.100

Durchschnitt
12.820
Tore pro Spieltag in der Saison 2009/2010

News zum Spieltag

Im Übrigen vermarkte ich lieber Frauen. Die wissen was Geld ist und können keine Spielerfrauen heiraten.

— Norbert Pflippen