Die schweizer Raiffeisen Super League

Misstritt der Young Boys

Sein Treffer entschied die Partie: Fabian Frei
Der Start in die zweite Saisonhälfte begann gleich mit dem Spitzenkampf zwischen den Young Boys und dem FC Basel. Für die Berner setzte es eine klare Niederlage, die erste gegen Basel nach sechs Siegen unter Petkovic. Daneben gab es in den beiden Samstagsspielen nur ein Tor, in den drei Sonntagspartien dafür gleich deren 19. Aarau schaffte mit dem Sieg gegen das vorletzte Bellinzona das Kunststück, den Relegationsplatz auf Sichtweite zu halten.

Nach einer von vorsichtigem taktischem Spiel geprägten ersten Halbzeit gab Busacca einen Elfmeter für Basel nach einer Intervention von Berns Torhüter Wölfli gegen Streller. Frei verwertete sicher (68.). Zu diesem Zeitpunkt war Basels Treffer bereits hochverdient. Chancen für die Young Boys gab es kaum. Auch eine Reaktion erwarteten die 26.054 Zuschauer vergebens. Es sah eher nach Selbstaufgabe aus, was der Tabellenführer zeigte. Streller (81.), Gelabert (87.) und Safari mit dem Schlusspfiff (93.) machten klar, dass Finks Truppe ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden wollte.

Fabian Frei machte mit einem wuchtigen Schuss den einzigen Treffer in der Partie des FC Sankt Gallen gegen den FC Sion (9.). Die Ostschweizer, die neu mit dem ehemaligen Sion-Torhüter Vaillati antraten, waren die bessere Mannschaft, verpassten es aber, den Vorsprung zu erhöhen. Zuletzt reichte es dennoch für den verdienten Sieg.

Auch bei Neuchâtel Xamax spielte neu ein Ex-Sion-Spieler. Sanel Kuljic kam aber gegen den FC Zürich noch nicht zum Einsatz. Dafür spielte der vom VfB zum Meister gestoßene Magnin von Beginn weg. Zürich war leicht überlegen. Dennoch blieb es beim 0:0 in einem eher harmlosen Spiel.

Mit dem schwer bespielbaren Untergrund in Emmenbrücke kam das Heimteam Luzern besser zurecht als Sforzas Grasshoppers. Yakin schoss die Innerschweizer schon nach 120 Sekunden in Führung. Nach dem Ausgleich durch Calla (6.) durften sich auch Yakins Offensivpartner Chiumiento (35.) und Ianu (48.) als Torschützen feiern lassen, bevor Yakin zum zweiten Mal traf (61.). Der Treffer von Cabanas (84.) blieb bedeutungslos.

Zweimal konnte die AC Bellinzona einen Rückstand gegen den FC Aarau wettmachen, bevor Begondo (36.), Lang (44.) und Bastida (46.) einen Dreitorevorsprung zum 5:3 herstellten. Ciarrocchi (52.) schaffte mit seinem Treffer nicht die Wende für die Tessiner. Kurz vor Ende kassierten sie gar das 6:3 durch Mustafi (87.).

Andreas Beck, Bern
Begegnungen
  0:0(0:0)  
  1:0(1:0)  
  6:3(4:2)  
  4:2(2:1)  
  4:0(0:0)  

Saisonstatistik

Beide Teams trafen
111
Tore gesamt
599
Tore pro Spiel
3,33
  •  1,99 Heim
  •  1,33 Gast

Anzahl Tore pro Spiel

Über 1,5

86 %
Über 2,5

66 %
Über 3,5

43 %

Spieltagsstatistiken

Bilanz

Tore

20
gesamt

Torverteilung

Zuschauer
Gesamt
54.500

Durchschnitt
10.900
Tore pro Spieltag in der Saison 2009/2010

News zum Spieltag

Die Farbe hat mir sowieso nicht gefallen.

— Bernd Krauss, nachdem er seinen Wagen zu Schrott gefahren hatte