Minimalismus der Spitzenklubs

Zuverlässig in Reals Innenverteidigung: Christoph Metzelder
Gleichgeschaltete Drehzahl an der Tabellenspitze: Die drei Erstplatzierten punkteten jeweils mit einem 1:0-Auswärtserfolg. Mehr Treffer als die Topklubs zusammen erzielte CA Osasuna im Gastspiel bei Atletico und schnellte in der Tabelle vier Ränge aufwärts.

In die illustre Reihe der Highlights aus dieser Saison passt das Gastspiel des FC Barcelona bei Real Valladolid sicher nicht. Am Ende war der Tabellenführer mit dem 1:0-Erfolg zufrieden, der weitaus mehr auf purem Arbeitseinsatz denn Spielkunst beruhte. Valladolid gestaltete die Partie über weite Strecken völlig offen und unterlag aufgrund eines feinen Tores von Eto’o. Der Kameruner hob das Leder in der 40. Minute gefühlvoll über Keeper Asenjo hinweg. Die eifrigen Gastgeber verpatzten ihren couragierten Auftritt oftmals durch unkonzentrierte Aktionen, sobald der gegnerische Sechzehner in die Nähe rückte.

Real Madrid setzte seinen Siegtreffer im Auswärtsspiel beim FC Malaga kurz nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit (49., Higuain). Auch den Madrilenen war lediglich ein Arbeitssieg zu bescheinigen. Die Problemzone der Hauptstädter lag im Mittelfeld, das seinen gestalterischen Pflichten nicht nachkam und die Stürmer in der Luft hängen ließ. Die Abwehrreihe, in der von Beginn an Metzelder für Cannavaro aufgeboten wurde, stand ordentlich. Malaga wirkte in zahlreichen Phasen überlegen, biss sich jedoch an Reals Abwehr und Torhüter Casillas die Zähne aus.

Unstrittig verdient war der 1:0-Erfolg des Tabellendritten FC Sevilla bei Recreativo Huelva. Allerdings benötigten die Mannen von Trainer Manuel Jimenez einen Strafstoßtreffer (32., Kanoute), um ihrer Darbietung die angebrachte Entlohnung zu sichern. Sevillas Dominanz zerfaserte in der zweiten Hälfte ein wenig, doch die abstiegsbedrohten Gastgeber erweckten nicht den Eindruck, Sevillas Erfolg ernsthaft gefährden zu können.

Atletico Madrid benötigt jeden Punkt im Kampf um einen Platz im internationalen Geschäft - gegen Kellerkind CA Osasuna war man sich ob dieser Tatsache offensichtlich nicht im Klaren. Erst als Pandiani die Gäste in Führung gebracht hatte (8.), schlug die Heimelf eine straffere Gangart ein und konnte durch Forlán ausgleichen (15.). So schnell der Anflug von Elan gekommen war, so schnell verflüchtigte er sich auch wieder. Osasuna war über die gesamte Spieldauer hellwach. Nekounam, Shojaei und der zweifache Torschütze Pandiani waren die Schlüsselspieler des Gästeteams, das mit einem überraschenden, aber verdienten 4:2-Sieg das Vicente Calderon-Stadion verließ. Der Sprung von Rang 18 auf 14 war ein erfreulicher Fortschritt für Osasuna, die Abstiegsgefahr damit aber längst noch nicht gebannt.

André Schulin

Primera División
- 29. Spieltag

Samstag, 04.04.2009
Nuevo Colombino (Huelva) · Zuschauer: 18000 · Schiedsrichter: Miguel Angel Ayza Gamez
Municipal Jose Zorilla (Valladolid) · Zuschauer: 24000 · Schiedsrichter: Miguel Angel Perez Lasa
3:035'
Juegos del Mediterraneo (Almeria) · Zuschauer: 15000 · Schiedsrichter: Alfonso Alvarez Alvarez Izquierdo
1:04'
2:184'
San Mames (Bilbao) · Zuschauer: 34000 · Schiedsrichter: Manuel Mejuto Gonzales ( Langreo )
1:140'
1:275'
2:285'
3:390'
Ruiz de Lopera (Sevilla) · Zuschauer: 43000 · Schiedsrichter: Lucila Venegas
La Rosaleda (Malaga) · Zuschauer: 28600 · Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco ( Ansoain )
Sonntag, 05.04.2009
1:115'
1:244'
2:473'
Vicente Calderon (Madrid) · Zuschauer: 48000 · Schiedsrichter: José Antonio Teixeira Vitienes
Lopo (ET)
3:190'
Estadi Olímpic Lluís Companys (Barcelona) · Zuschauer: 23000 · Schiedsrichter: Luis Medina Cantalejo ( Tomares )
1:020'
3:153'
Mestalla (Valencia) · Zuschauer: 40000 · Schiedsrichter: Carlos Clos Gomez ( Saragossa )
0:289'
El Molinón (Gijón) · Zuschauer: 24000 · Schiedsrichter: Rafael Ramirez Dominguez

Rehhagel ist ein guter Trainer, aber nur für ein Jahr. Seine Sprüche hängen einem bald zum Hals raus.

— Roland Weidle, Fortuna Düsseldorf, über Trainer Otto Rehhagel.