1. Bundesliga | 30.05.2024 09:50 Uhr

Kompanys Erfolgsrezept? "Die ganz einfachen Dinge"

Kompanys Erfolgsrezept? "Die ganz einfachen Dinge"

Vincent Kompany will Fußball-Rekordmeister Bayern München mit "ganz einfachen Dingen" zurück in die Erfolgsspur führen. "Ich möchte etwas schaffen, das als Team beschrieben wird. Ich glaube nicht, dass man es noch komplizierter machen muss. Der Rest kommt von selbst", sagte der neue Trainer der Münchner in einem Interview mit den Klubmedien. Am Donnerstag (11.00 Uhr) wird er in der Allianz Arena vorgestellt.

FC Bayern München
Bundesliga
Rang: 3Pkt: 72Tore: 94:45



Bei den Bayern zu arbeiten, sei "ein Privileg und eine Ehre", sagte der Belgier, der sich vor allem auf "die einfachen Dinge" freut. Er habe "ein positives Gefühl" und sei "guter Dinge. Hoffentlich kann ich den Fans all das geben, was sie an diesem Verein lieben."

Sein Stil? "Ich bin in den Straßen von Brüssel groß geworden, wo wir das Spiel mit dem Ball lieben", sagte der 38-Jährige, der bei den Bayern einen Vertrag bis 2027 besitzt: "Ich mag Spieler, die mutig am Ball sind. Aber ich war auch immer ein sehr zweikampfstarker Spieler. Ich will, dass das Team aggressiv auftritt. Das passt zu meiner Persönlichkeit."


Nach einer titellosen und verkorksten Saison soll Kompany die Bayern zurück auf Erfolgskurs bringen. Sportvorstand Max Eberl bezeichnete den neuen Trainer als "absoluten Gewinn" für die Münchner. "Alle, die mit ihm Kontakt haben werden, werden merken, was für eine großartige Persönlichkeit er ist, aber völlig am Boden geblieben", sagte Eberl: "Es ist eine spannende Geschichte, die wir jetzt schreiben wollen."


Kompany, Nachfolger von Thomas Tuchel, hatte von 2006 bis 2008 als Verteidiger in Hamburg gespielt, nach seiner Zeit bei Manchester City (2008 bis 2019) war er in seiner Heimat beim RSC Anderlecht zunächst Spielertrainer (2019/20) und danach nur noch Coach (2020 bis 2022), bevor er nach England wechselte. Mit Burnley stieg er allerdings in der abgelaufenen Saison ab.

(sid)



Hannes Bongartz, Trainer Wattenscheid 09, nach einer Niederlage in Bremen.

Ich gratuliere dem SV Werder Bremen, aber auch der Bremer Wäschefrau, denn sie kann die Wäschekluft vom Oliver Reck wieder ungewaschen in den Schrank hängen, hat sie Arbeit gespart.

Hannes Bongartz, Trainer Wattenscheid 09, nach einer Niederlage in Bremen.