1. FC Köln: Meyer weckt Interesse in Portugal

von Fussballeck17:57 Uhr | 02.07.2021
Max Meyer ist offenbar bei Sporting Braga im Gespräch
Foto: FIRO/SID

Max Meyer steht nach einem eher durchwachsenen Engagement beim 1. FC Köln möglicherweise vor einem Wechsel nach Portugal. Laut „A Bola“ soll der SC Braga auf den gebürtigen Oberhausener aufmerksam geworden sein und will sich die Dienste des Mittelfeldspielers sichern. Sein Vertag beim 1. FC Köln wurde zuletzt nicht verlängert, Meyers Wechsel würde also ablösefrei über die Bühne gehen.

Eine neue Perspektive für Meyer?

Bis auf seine zwischenzeitlich guten Leistungen beim FC Schalke 04, hat der mittlerweile 25-Jährige im Profibereich bislang nur wenig überzeugen können. Der „Weltklassespieler“, wie sein Berater ihn vor dem Wechsel nach England lobte, war auf der Insel und in Köln nie wirklich gesetzt. In der Domstadt kam Meyer sogar nur auf drei Startelfeinsätze, in denen er sich nicht für eine Weiterbeschäftigung empfehlen konnte.

Ein Wechsel nach Portugal könnte für den Mittelfeldspieler deswegen ein Schritt in die richtige Richtung sein. Meyer würde zwar in eine vermeintlich „schlechtere“ Liga wechseln, könnte dort aber einen Neuanfang beginnen. In Braga könnte der ehemalige deutsche Nationalspieler zu einem wichtigen Akteur sowie zu einem Stammspieler reifen. Für seine weitere Karriere wäre dies essenziell, um nicht von einer Enttäuschung zur nächsten zu wandern.

Meyers Karriereeinbruch

Meyer wird sich zeigen müssen, um sich für weitere Engagements zu empfehlen. Sollte ihm dies nicht gelingen, wird er für hochklassige Mannschaften wohl keine Rolle mehr spielen. Das Max Meyer aus seinem unübersehbaren Talent nicht das Optimum zum Vorschein bringen konnte, wird auch anhand seines Marktwertes deutlich.

Zu seinem Zeiten bei den Königsblauen lag sein Marktwert bei rund 20 Millionen Euro. Mittlerweile befindet sich dieser laut „Transfermarkt“ nur noch bei 1,5 Millionen Euro – ein starker Einbruch also. Meyers nächste Station könnte für den Mittelfeldspieler eine Generalprobe werden. Sollte diese Beschäftigung fehlschlagen, wird es schwer für ihn.





Schlecht ist er immer noch gut!

— Der portugiesische Nationalspieler Fernando Meira über Superstar Cristiano Ronaldo.