1. FC Union Berlin hätte «gerne Mehrfachbelastung»

von Marcel Breuer | dpa13:39 Uhr | 05.04.2021
Union-Manager Oliver Ruhnert würde sich gegen eine Europapokalteilnahme nicht wehren. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
Foto: Soeren Stache

Der 1. FC Union Berlin stellt seine Planungen für die kommende Saison nicht wegen einer möglichen Teilnahme am Europapokal um.

«Wir planen für die Bundesliga. Das ist für uns das Entscheidende», sagte Manager Oliver Ruhnert in einer digitalen Medienrunde. Eine mögliche zusätzliche Belastung durch internationale Partien spiele «gar keine» Rolle in den Überlegungen.

«Wir hätten ja gern eine Mehrfachbelastung», sagte der 49-Jährige. Die Unioner belegen nach dem 27. Spieltag in deutschen Fußball-Oberhaus den siebten Tabellenrang, der Rückstand auf Rang sechs beträgt vier Punkte.

Wenn es dazu käme, «dass man irgendwo ein Qualifikationsspiel hat oder sonst eine Geschichte», würden sie das auch in Kauf nehmen, betonte Ruhnert, «aber der Fokus ist eindeutig die Bundesliga, und der Fokus ist auch klar dahingehend bemessen, dass wir nur soviel Budget zur Verfügung haben, das wir ausgeben können». Die Frage stelle sich nicht anhand der Quantität des Kaders, betonte er.

Ruhnert verriet, dass der Club, der erst seine zweite Saison in der Bundesliga absolviert, bereits neue Spieler für die nächste Spielzeit verpflichtet hat. Diese seien aber noch nicht bekanntgegeben worden und sollten es zeitnah auch noch nicht, erklärte er. Zudem stehe auch schon fest, dass Spieler den Verein aus Köpenick nach dieser Saison sicher verlassen würden. Namen nannte er auch in diesen Fällen nicht.

© dpa-infocom, dpa:210405-99-89385/2

(dpa)



Wenn der Müller gegen uns ein Tor macht, dann kaufe ich mir einen Strick.

— Kölns Gerd Strack vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart mit dem Ex-Kölner und Torschützen Dieter Müller (,,Müller II").