Borussia Mönchengladbach könnte Embolo an den AC Mailand verlieren

von marvin.worms13:53 Uhr | 20.04.2021
Muss eine Geldstrafe zahlen: Gladbachs Breel Embolo. Foto: Andreas Gora/dpa
Foto: Andreas Gora

Wie „GladbachLIVE“ berichtet, soll Breel Embolo beim AC Mailand auf der Wunschliste stehen. Beim AC Milan soll man den Fokus für Transfers im Sommer vor allem auf offensive Verstärkungen gesetzt haben.

Embolo fand bei Borussia Mönchengladbach zu alter Stärke

Breel Embolo wechselte im Sommer 2019 vom FC Schalke 04 zu Mönchengladbach. Bei Königsblau galt er als Riesentalent, dass schon beim Schweizer Serienmeister FC Basel seine Qualitäten unter Beweis gestellt hatte. Nach seinem Wechsel zu Schalke blieb der Schweizer allerdings weitestgehend hinter den hohen Erwartungen, was auch mit vielen Verletzungen zu tun hatte.

Bei Gladbach sollte er dann in einem ruhigeren Umfeld mit geringeren Erwartungen zurück zu alter Stärke finden. In 43 Bundesligaeinsätzen konnte der 24-Jährige 11 Treffer und 13 Vorlagen verbuchen. In dieser Saison erlangte der Stürmer allerdings auch mit negativen Schlagzeilen Aufmerksamkeit, als er bei einer Party in Essen gegen die Corona-Regeln verstieß.

Mit dem AC Mailand in die Champions League

Wie „Tuttosport“ berichtet, hat Milan Interesse am Stürmer. Der italienische Traditionsverein steht momentan auf dem zweiten Tabellenplatz, direkt hinter dem Stadtrivalen Inter. Trotz des guten Tabellenplatzes sucht man in der Offensive nach Verstärkungen. Man hat in dieser Saison unter den Top-Fünf-Klubs die wenigsten Tore geschossen. Mit Zlatan Ibrahimovic und Mario Mandzukic hat man zudem zwei sehr alte Stürmer im Kader. Ibrahimovic droht zudem eine dreijährige Sperre von allen Turnieren, da er Teilhaber einer Wettfirma ist, dies aber sowohl bei der FIFA als auch UEFA verboten ist.

Embolo dürfte für die Italiener nicht allzu teuer werden. Laut „transfermarkt.de“ liegt sein Marktwert gerade mal bei  16 Millionen Euro. Bei Milan hätte der Schweizer weiterhin die Chance, in der Champions League aufzulaufen, wohingegen Gladbach noch um den letzten Platz für das europäische Geschäft kämpfen muss.





Ich konnte es nicht glauben, als ich hörte, dass ich sein Idol gewesen sein soll.

— Michel Platini (,,Le Platine") über den Bulgaren Hristo Stoichkov.