DFL: Rückkehr zu Geisterspielen "bedauerlich, aber nachvollziehbar"

von Jean-Pascal Ostermeier | sid12:05 Uhr | 22.12.2021
Ab dem 28. Dezember sind die Tribünen wieder leer
Foto: SID

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat mit Verständnis, aber auch Bedauern auf die Rückkehr der Geisterspiele im Profisport reagiert. Die Entscheidungen der Politik seien "bedauerlich, aber nachvollziehbar", teilte die DFL mit: "Wir alle haben noch bis vor Kurzem gehofft, dass es eine bundesweite Rückkehr zu Spielen ohne Fans in den Stadien nicht mehr geben würde."

Gleichzeitig betonte die DFL, dass der Gesundheitsschutz und die Entlastung der Gesundheitssysteme oberste Priorität besäßen, "erst recht angesichts der aktuellen Einschätzungen der Bundesregierung und ihrer Expertinnen und Experten zur möglichen Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus".

Aus Sorge vor Omikron hatte die Politik am Dienstag entschieden, Zuschauer bei überregionalen Sport-Großveranstaltungen ab dem 28. Dezember komplett auszuschließen. Wie lange die Einschränkungen gelten, ist noch offen. Die DFL rief daher "erneut und eindringlich" auf, sich impfen zu lassen.

(sid)



Der Trainer ist dafür zuständig, dass die Spieler auch am Samstag wieder sicher sind. Sicher sind. SICHER SIND!

— Werner Lorant